Ab 2018 Schweden plant das Comeback der Wehrpflicht

Im Jahr 2010 setzte Schweden die Wehrpflicht aus. Doch die Anzahl Freiwilliger reicht nach Ansicht der Regierung nicht aus, um das Land zu verteidigen. Nun soll der Dienst wieder Pflicht werden.

Schwedisches Militärmanöver
DPA

Schwedisches Militärmanöver


Schweden will ab 2018 die Wehrpflicht wieder einführen. Verteidigungsminister Peter Hultqvist sagte bei einer Pressekonferenz, er verspreche sich davon eine "stabilere, robustere und funktionsfähigere Rekrutierung". Das Parlament muss den Plan noch absegnen, eine Zustimmung gilt aber als sicher.

Die Wehrpflicht in dem skandinavischen Land war 2010 ausgesetzt worden. Einem Bericht einer früheren Abgeordneten für das Verteidigungsministerium zufolge sind von der Wiedereinführung alle Schweden betroffen, die nach 1999 geboren wurden.

Laut der schwedischen Nachrichtenagentur TT werden jährlich etwa 4000 Wehrdienstleistende benötigt, um die Verteidigung des Landes sicherzustellen. In der Vergangenheit hätten allerdings nur etwa 2500 Freiwillige pro Jahr den Dienst angetreten. Er dauere zwischen neun und elf Monaten. Bis zum Jahr 2022 soll die Zahl der Wehrdienstleistenden pro Jahr auf 8000 steigen, berichtet TT.

Verteidigungsexperte Johan Österberg sagte der Nachrichtenagentur, die Maßnahme sei ein "intelligenter Vorschlag". In den vergangenen Jahren habe sich gezeigt, dass der freiwillige Dienst weder die Qualität noch die Quantität an Soldaten sicherstelle, die eine moderne Armee benötige.

Schweden ist kein Nato-Mitglied, mit der Militärallianz aber über die sogenannte Partnerschaft für den Frieden verbunden. In Deutschland war die Wehrpflicht 2011 ausgesetzt worden.

aar/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.