Schweiz Rechtspopulist Maurer zum Bundespräsidenten gewählt

Ueli Maurer repräsentiert künftig die Schweiz und leitet die Sitzungen der Regierung: Der 62-jährige Politiker der rechtspopulistischen SVP wurde jetzt zum Bundespräsidenten gewählt.

Ueli Maurer: Der Rechtspopulist repräsentiert 2013 als Bundespräsident die Schweiz
DPA

Ueli Maurer: Der Rechtspopulist repräsentiert 2013 als Bundespräsident die Schweiz


Bern - Die Schweizer Bundesversammlung hat den Bundesrat Ueli Maurer zum Bundespräsidenten für das kommende Jahr gewählt. Der 62-jährige Leiter des Eidgenössischen Departements für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport (VBS) erhielt am Mittwoch 148 von 202 gültigen Stimmen. Maurer gehört der national-konservativen Schweizerischen Volkspartei (SVP) an.

Der Bundespräsident repräsentiert den Bundesrat, die Schweizer Regierung, und leitet dessen Sitzungen. Das Amt wird jährlich rotierend unter den sieben Mitgliedern des Bundesrats vergeben. Maurer war Anfang 2009 in das Gremium gewählt worden. Er blickt damit auf die drittlängste Amtsdauer der amtierenden Bundesrätinnen und Bundesräte zurück. Als Bundespräsident folgt Maurer auf Eveline Widmer-Schlumpf.

hen/dapd

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.