Vor Lampedusa abgewiesen Seenotrettungsschiff "Alan Kurdi" muss Richtung Malta abdrehen

Das Seenotrettungsschiff "Alan Kurdi" hatte bereits Lampedusa erreicht, dort händigte man der Crew das Verbots-Dekret des Innenministers Salvini aus. Der "Sea Eye"-Einsatzleiter Gorden Isler erzählt, wie es nun weitergeht.
Ein Interview von Steffen Lüdke
Sea-Eye-Hilfsschiff "Alan Kurdi" muss Richtung Malta abdrehen

Sea-Eye-Hilfsschiff "Alan Kurdi" muss Richtung Malta abdrehen

Foto: Fabian Heinz/ dpa
Zur Person

Dieser Beitrag gehört zum Projekt Globale Gesellschaft