Europawahl Österreichs Kanzler Kurz sagt Wahlkampfauftritt in München ab

Die Abschlusskundgebung der EVP vor der Europawahl findet ohne Sebastian Kurz statt. Der österreichische Kanzler werde in Wien gebraucht, hieß es in einer Erklärung.

Österreichs Kanzler Kurz
ALEX HALADA/EPA-EFE/REX

Österreichs Kanzler Kurz


Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz wird nicht wie erwartet beim Wahlkampfendspurt der Europäischen Volkspartei (EVP) in München teilnehmen. Seinen für Freitagnachmittag geplanten Auftritt hat der ÖVP-Politiker kurzfristig abgesagt. Das Kanzleramt erklärte, Kurz werde in Wien gebraucht.

Die Koalition aus Kurz' ÖVP und der rechtspopulistischen FPÖ war nach den Enthüllungen von SPIEGEL und "Süddeutscher Zeitung" zu Ex-FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache auseinandergebrochen. In der Ibiza-Affäre geht es um ein Video, das dokumentiert, wie Strache einer angeblichen russischen Oligarchennichte für ihre mögliche Hilfe im Wahlkampf öffentliche Aufträge in Aussicht gestellt hatte.

Stimmenfang #100 - Ibiza-Affäre: Welche Folgen hat die Enthüllung für Deutschland?

Als Folge trat er in der vergangenen Woche als Vizekanzler und auch als Parteichef der FPÖ zurück. Im September soll es nun Neuwahlen in Österreich geben. Doch schon am Montag muss sich Kanzler Kurz einem Misstrauensvotum im Parlament stellen.

Bei der EVP-Kundgebung soll neben dem Spitzenkandidaten Manfred Weber (CSU) auch Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sprechen. Für Merkel ist es neben einem Auftritt in Kroatien am vergangenen Wochenende der einzige Wahlkampfauftritt im Vorfeld der Wahl am Sonntag.

asc/AFP

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.