Sellafield Briten fassen Terrorverdächtige nahe Atomanlage

Die britische Polizei hat fünf Männer nahe der Atomanlage Sellafield festgenommen. Sie stehen unter Terrorverdacht, für eine Verbindung zu al-Qaida und der Tötung von Osama Bin Laden sieht die Polizei aber bisher keine Hinweise.


London - Die Festgenommenen seien alle um die 20 Jahre alt und aus London angereist, teilte die Polizei mit. Sie wurden demnach am Montagnachmittag bei einer Fahrzeugkontrolle festgenommen. Am Dienstagvormittag wurden sie zu weiteren Verhören nach Manchester gebracht. Die Untersuchungen leite nun die Anti-Terror-Einheit für den Nordwestbereich des Landes, teilte die Polizei mit.

Nach einem Bericht der BBC sollen die aus Bangladesch stammenden Männer Filmaufnahmen der Atomanlage gemacht haben. In Sellafield steht unter anderem ein Atomkraftwerk, eine Wiederaufbereitungsanlage und mehrere weitere Anlagen der Atomindustrie

Der britische Premierminister David Cameron hatte am Montag erhöhte Aufmerksamkeit gefordert, nachdem Qaida-Führer Osama Bin Laden von amerikanischen Spezialkräften getötet worden war. Die Polizei teilte am Dienstag mit, es gebe bisher keine Hinweise auf eine Verbindung zwischen Bin Ladens Tod und der Festnahme der Männer. Laut britischen Anti-Terrorgesetzen können die fünf bis zu 48 Stunden festgehalten werden.

In Kürze mehr auf SPIEGEL ONLINE.

ler/dpa/Reuters



insgesamt 7 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
berpoc 03.05.2011
1. womit wir einen weiteren...
Zitat von sysopDie britische Polizei hat fünf Männer nahe der Atomanlage Sellafield festgenommen. Sie stehen unter Terrorverdacht, für eine Verbindung zur Qaida und der Tötung von Osama Bin Laden sieht die Polizei aber bisher keine Hinweise. http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,760361,00.html
... sehr guten Grund haben aus dieser unseligen Sromerzeugung via Uranerzveredelung auszusteigen. Im übrigen bezweifle ich inzwischen Terrorwarnungen per se, weil die zuständigen Behörden seit zuvielen Jahren ihr seltsam Spiel treiben und zu oft gelogen haben und dabei erwischt wurden. Allein die Vierte Gewalt könnte uns einigermaßen davor schützen. Allein, sie tut es nicht oder kann es nicht.
law1964 03.05.2011
2. Zusammenhnag Atomanlagen Terror
Zitat von berpoc... sehr guten Grund haben aus dieser unseligen Sromerzeugung via Uranerzveredelung auszusteigen. Im übrigen bezweifle ich inzwischen Terrorwarnungen per se, weil die zuständigen Behörden seit zuvielen Jahren ihr seltsam Spiel treiben und zu oft gelogen haben und dabei erwischt wurden. Allein die Vierte Gewalt könnte uns einigermaßen davor schützen. Allein, sie tut es nicht oder kann es nicht.
Bei Terroranschlägen wurden schon Züge oder Autos benutzt wollen sie nun aus ihre ideologischen Gründen heraus diese auch alle verbieten? Atomanlagen werden gut bewacht und sich sicher. Jedenfalls bei uns in Deutschland. Unsere anlagen haben weder Erbbeben noch Tsnunamies zu fürchten, aber alle Staaten machen es falsch nur das grüne Deutschlandmacht es richtig, am deutschen Wesen,.....? Bitte nicht dies führt zu viel Unglück auf der Welt. Die Terrorabwehr funktioniert bei uns sehr gut. Auch der Einsatz in Afghansitan erschwert es Al Kaida bei uns tätig zu werden.
shr00m 03.05.2011
3. *hust*
Zitat von law1964Bei Terroranschlägen wurden schon Züge oder Autos benutzt wollen sie nun aus ihre ideologischen Gründen heraus diese auch alle verbieten? Atomanlagen werden gut bewacht und sich sicher. Jedenfalls bei uns in Deutschland. Unsere anlagen haben weder Erbbeben noch Tsnunamies zu fürchten, aber alle Staaten machen es falsch nur das grüne Deutschlandmacht es richtig, am deutschen Wesen,.....? Bitte nicht dies führt zu viel Unglück auf der Welt. Die Terrorabwehr funktioniert bei uns sehr gut. Auch der Einsatz in Afghansitan erschwert es Al Kaida bei uns tätig zu werden.
keine einzige atomanlage ist auf einen flugzeugeinschlag vorbereitet. massive mengen sprengstoff gehörten sicher auch nicht zu den ziemlich beschränkt ausgearbeiteten sicherheitszenarien. man kann nunmal nicht für jedes szenario vorsorgen und dabei wirtschaftlichkeit vorheucheln. genausowenig wie man permanente sicherheit und wartung garantieren kann oder will. die betreiber sind nichtmal finanziell in der pflicht wenn etwas passiert, genausowenig für entsorgung, lagerung und rückbau. so wird eine technik doch schnell günstig und sauber. gorleben ist auch ein schönes beispiel - eine bessere tennishalle mit blechdach. was ein explodierender castor so alles anrichten kann, das weiss man aus anderen lagerungsunfällen von leichtfertig überirdisch gelagerten abfällen. man könnte mit einer atombombe keinen grösseren schaden anrichten, als wenn dort ein vollgetanktes flugzeug reinrauscht.
syracusa 03.05.2011
4. @ shr00m
Zitat von shr00mkeine einzige atomanlage ist auf einen flugzeugeinschlag vorbereitet. massive mengen sprengstoff gehörten sicher auch nicht zu den ziemlich beschränkt ausgearbeiteten sicherheitszenarien. man kann nunmal nicht für jedes szenario vorsorgen und dabei wirtschaftlichkeit vorheucheln. genausowenig wie man permanente sicherheit und wartung garantieren kann oder will. die betreiber sind nichtmal finanziell in der pflicht wenn etwas passiert, genausowenig für entsorgung, lagerung und rückbau. so wird eine technik doch schnell günstig und sauber. gorleben ist auch ein schönes beispiel - eine bessere tennishalle mit blechdach. was ein explodierender castor so alles anrichten kann, das weiss man aus anderen lagerungsunfällen von leichtfertig überirdisch gelagerten abfällen. man könnte mit einer atombombe keinen grösseren schaden anrichten, als wenn dort ein vollgetanktes flugzeug reinrauscht.
... oder gegen einen Angriff mit Panzer- oder Flugabehrraketen. Und diese Dinger werden in Somalia auf dem Basar gehandelt ... Aber AKWs sind noch ungleich verletzlicher, Kriegsgerät wird gar nicht benötigt. Beispielsweise reichen schon ein paar Lastwagenladungen voll Zucker, die in den Kühlwassergraben gekippt werden, um das Kühlsystem lahmzulegen.
jaein 03.05.2011
5. wahrscheinlichkeiten?!
Zitat von berpoc... sehr guten Grund haben aus dieser unseligen Sromerzeugung via Uranerzveredelung auszusteigen. Im übrigen bezweifle ich inzwischen Terrorwarnungen per se, weil die zuständigen Behörden seit zuvielen Jahren ihr seltsam Spiel treiben und zu oft gelogen haben und dabei erwischt wurden. Allein die Vierte Gewalt könnte uns einigermaßen davor schützen. Allein, sie tut es nicht oder kann es nicht.
aha... für mich ist das mehr ein grund gegen den terrorismus stärker vorzugehen und auch schon durch präventivmaßnamen die radikalisierung zu vermeiden. leider kann ich aber nicht sagen wie. na ja, und so wie sie terrorwarnungen ignorieren habe ich keine angst vor der atomkraft...ich vermute mal das die tötungswahrscheinlichkeit durch atomkraft in westeuropa niederiger ist als von einem professionellen oder freizeit möchtegernmassenmörder geschädigt zu werden...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.