"Trostfrauen" im Zweiten Weltkrieg Japan weist Obamas Kritik an Zwangsprostitution zurück

Rund 200.000 Mädchen und Frauen entführte die Besatzungsmacht Japan bis 1945 in Soldatenbordelle. US-Präsident Barack Obama bezeichnete diese Praxis jetzt als "ungeheuerliche Verletzung der Menschenrechte" - und sorgt damit für Unmut in Tokio.
Überlebende "Trostfrauen" bei einer Kundgebung (2007): "Ungeheuerliche Verletzung der Menschenrechte"

Überlebende "Trostfrauen" bei einer Kundgebung (2007): "Ungeheuerliche Verletzung der Menschenrechte"

Foto: Ahn Young-joon/ AP
rls/AFP