Sierra Leone 24 Tote nach Absturz eines Uno-Hubschraubers

Beim Absturz eines Hubschraubers der Vereinten Nationen sind in Sierra Leone 24 Menschen ums Leben gekommen. Die Unglücksursache ist bislang unklar.


Freetown - An Bord der russischen Maschine waren nach Uno-Angaben vor allem Angehörige der örtlichen Friedenstruppen und Zivilisten. Unter den Opfern sind auch die drei russischen Besatzungsmitglieder, gab die Uno bekannt. Die Absturzursache ist noch unklar.

Die Maschine war nach Uno-Angaben auf dem Weg von der Hauptstadt Freetown ins 350 Kilometer entfernte Kailahun, als das Bodenpersonal den Funkkontakt verlor. Wenige Minuten später sei eine Suchaktion eingeleitet worden. Die russische Nachrichtenagentur Itar-Tass berichtete, an der Absturzstelle seien Flammen zu sehen gewesen.

Die Vereinten Nationen haben in Sierra Leone nach dem Ende des elfjährigen Bürgerkriegs vor zwei Jahren eine rund 11.800 Mann starke Friedenstruppe stationiert.



© SPIEGEL ONLINE 2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.