Skandal in Militärhospital Heeresminister gefeuert, Bush startet Untersuchung

Wegen katastrophaler Zustände in einem der renommiertesten Militärkrankenhäuser der USA ist Heeresminister Francis Harvey entlassen worden. Präsident George W. Bush hat eine Überprüfung der Armee-Hospitäler angeordnet.


Washington - Der Skandal um die Behandlung verletzter Irak-Soldaten in einem renommierten US-Militärkrankenhaus schlägt immer höhere Wellen. Am Freitag (Ortszeit) trat Heeresminister Francis Harvey auf Druck von Verteidigungsminister Robert Gates zurück.

Walter Reed Army Medical Center: Schimmel und Moder in einem Gebäude für Langzeit-Patienten
REUTERS

Walter Reed Army Medical Center: Schimmel und Moder in einem Gebäude für Langzeit-Patienten

Bereits zuvor war der für das international bekannte Walter Reed Army Medical Center des Heeres in Washington zuständige Kommandeur, General George Weightman, wegen der Zustände in dem Hospital abgelöst worden. Dort waren genesende Patienten, die eine Langzeitbehandlung benötigen, zum Teil in Räumen mit Schimmel und Moder an den Wänden untergebracht.

US-Präsident George W. Bush kündigte in seiner wöchentlichen Rundfunkansprache eine Untersuchung der Zustände auch in anderen US-Militärkrankenhäusern an. Dazu soll eine überparteiliche Kommission gebildet werden. Auch Gates hat bereits eine Untersuchung eingeleitet, und der US-Kongress will ebenfalls Nachforschungen anstellen.

Nach Pentagon-Angaben sind seit Beginn des Irakkriegs vor vier Jahren fast 24.000 US-Soldaten verwundet worden, gut 10.000 davon so schwer, dass sie in ihrer Heimat behandelt werden mussten und nicht in den aktiven Dienst zurückkehren konnten. Mehr als 3100 Soldaten starben.

Harvey erklärte in einem Interview, er habe seinen Rücktritt angeboten, weil er das Gefühl gehabt habe, dass das Militär die verwundeten Soldaten im Stich gelassen habe. Der Skandal habe auch die Arbeit der Krankenhausmitarbeiter belastet. Mit seinem Rücktritt wolle er verhindern, dass dort dringend benötigte Mitarbeiter entlassen würden. Gegen einige wurden schon Disziplinarmaßnahmen verhängt.

Der US-Heeresminister befehligt keine Truppen. Er ist aber zusammen mit einem Viersternegeneral, der der Stabschef des Heeres ist, vom Gesetz her für den Haushalt, für Rekrutierungen und andere Personal- und Ausstattungsfragen zuständig.

Im in den USA nahezu legendären Walter Reed Army Medical Center werden viele der im Irak und in Afghanistan verwundeten und verstümmelten Amerikaner behandelt. Die "Washington Post" hatte vor kurzem erstmals die Zustände aufgedeckt, unter denen ein Teil der Langzeit-Patienten in einem gesonderten Krankenhaus-Gebäude lebte. Bilder zeigten neben Schimmel, Moder und Löchern in den Wänden abblätternde Farbe und schäbige, zum Teil beschädigte und verschlissene Möbelstücke. In den USA hatte die Enthüllung einen Sturm der Entrüstung ausgelöst.

hda/AP/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.