Attacke auf offener Straße Jury spricht die Soldatenmörder von London schuldig

Mit einem Messer und einem Fleischerbeil attackierten zwei britische Muslime im Mai den Soldaten Lee Rigby, sie verstümmelten und töteten ihn. Im Prozess gegen die Männer hat die Jury nun ein Urteil gefällt.

Ermordeter Soldat Rigby: Grausam ermordet auf offener Straße
REUTERS/Ministry of Defence/Crown

Ermordeter Soldat Rigby: Grausam ermordet auf offener Straße


London - Im Prozess um den Soldatenmord in London ist am Donnerstag ein Urteil gefällt worden. Die Jury erklärte die beiden Angeklagten für schuldig. Die Angeklagten, der 28-jährige Michael Adebolajo und der 22-jährige Michael Adebowale, hatten auf nicht schuldig plädiert. Jetzt muss ein Richter über das Strafmaß entscheiden.

Den Angeklagten wurde vorgeworfen, den 25 Jahre alten Soldaten Lee Rigby im Mai dieses Jahres vor seiner Kaserne in London ermordet zu haben. Sie fuhren ihr Opfer mit dem Auto an und hackten den Familienvater dann mit einem Fleischerbeil und Messern zu Tode. Dabei riefen sie islamistische Parolen. Die beiden Briten nigerianischer Abstammung sind vor einiger Zeit zum Islam konvertiert.

Der Staatsanwalt hatte in dem Prozess von einem "barbarischen Angriff" auf den jungen Mann gesprochen. Offenbar hätte einer der Angeklagten versucht, Rigby zu enthaupten, was ihm auch fast gelungen sei.

Passanten hatten den Mord vor der Kaserne von Woolwich gefilmt. In einem der Handy-Videos bezeichnete Adebolajo mit einem blutigen Messer in der Hand die Tat als Vergeltung für die Tötung von Muslimen durch britische Soldaten. Rigby hatte früher in Afghanistan gedient.

Adebolajo, der im Prozess mit dem Namen Mudschaahid Abu Hamsa angeredet werden will, und Adebowale, der sich Ismail Ibn Abdullah nennen lässt, war auch ein Mordversuch an zwei Polizisten am Tatort vorgeworfen worden. Von diesem Vorwurf wurden sie am Donnerstag freigesprochen. Die beiden Angeklagten hatten sich ihrer Festnahme widersetzt und waren dabei durch Schüsse der Polizei verletzt worden.

kgp/dpa

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.