Somalia Viele Tote durch Lkw-Bombe in Mogadischu

Schwerer Bombenanschlag in Somalia: Bei der Explosion eines mit Sprengstoff beladenen Lkw kamen mehr als 50 Menschen ums Leben. Unter den Trümmern eingestürzter Gebäude werden zahlreiche weitere Opfer vermutet.

Anschlagsort in Mogadischu
REUTERS

Anschlagsort in Mogadischu


Bei einem Bombenanschlag in der somalischen Hauptstadt Mogadischu sind am Samstag mehr als 50 Menschen getötet worden. Nach Angaben eines Vertreters der Sicherheitsbehörden explodierte ein mit Sprengstoff beladener Lkw an einer belebten Straße vor einem Hotel.

Ein Polizeibeamter sagte, die Rettungskräfte hätten bereits mehr als 20 Todesopfer gezählt. Zahlreiche weitere würden aber noch unter den Trümmern eingestürzter Gebäude vermutet.

Zunächst bekannte sich niemand zu dem Attentat. Für viele Anschläge in Somalia ist die islamistische Schabab-Miliz verantwortlich. Truppen der Afrikanischen Union (AU) hatten die Miliz, die gewaltsam für die Errichtung eines islamischen Gottesstaates kämpft, 2011 aus Mogadischu vertrieben. Die bewaffneten Rebellen sind aber weiterhin in dem Land am Horn von Afrika aktiv.

beb/afp

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.