South-Stream-Leitung gestoppt Russland düpiert, Türkei profitiert

Mit dem Stopp der South-Stream-Pipeline trifft Brüssel den Kreml hart. Moskau wollte durch die Megaleitung seinen Einfluss in Südeuropa zementieren - und muss nun umdenken. Profiteur des Debakels: die Türkei.
Russlands Präsident Putin: Bulgarien "die Möglichkeit genommen, sich wie ein souveräner Staat zu verhalten"

Russlands Präsident Putin: Bulgarien "die Möglichkeit genommen, sich wie ein souveräner Staat zu verhalten"

Foto: Reuters/Ria Novosti
South-Stream-Stopp: Pipeline ins Nichts
Foto: Marko Drobnjakovic/ AP
Fotostrecke

South-Stream-Stopp: Pipeline ins Nichts