Soziale Unruhen Tausende Chinesen attackieren Regierungsgebäude

Sie kamen mit Knüppeln und warfen Steine: In Südchina haben Tausende Demonstranten Gebäude der Polizei und der Regierung angegriffen - sie protestierten gegen den Zwangsverkauf von Land. Es gab Dutzende Verletzte.


Hongkong - Im Süden Chinas haben Tausende Menschen gegen den Zwangsverkauf von Land protestiert und einem Zeitungsbericht zufolge Regierungsgebäude angegriffen. Augenzeugen in der 1,7-Millionen-Einwohner-Stadt Lufeng in der boomenden Provinz Guangdong berichteten, die Proteste seien durch die Beschlagnahmung und den Verkauf von Land an ein Wohnungsbauunternehmen ausgelöst worden.

Dutzende Menschen seien verletzt worden, schrieb die in Hongkong erscheinende "South China Morning Post" am Freitag. Die aufgebrachte Menge sei vor den Regierungssitz in Lufeng gezogen und habe das Gebäude der Kommunistischen Partei und eine Polizeiwache angegriffen - zum Teil mit Knüppeln und Steinen.

Die Regierung in Lufeng bestätigte dem Bericht zufolge die Unruhen, sprach aber nur von Hunderten Demonstranten. Die Zeitung berichtete von etwa einem Dutzend Verletzten, mehrere Polizeifahrzeuge seien umgestürzt worden. Zudem seien Straßen blockiert worden.

Erstmals hätten Dorfbewohner bereits am Mittwoch die Rückgabe ihres Landes verlangt. Seitdem hätten sich mehrere tausend Menschen den Protesten angeschlossen, heißt es. Die Nachrichtenagentur Reuters berichtete unter Berufung auf die Website eines lokalen Nachrichtendienstes von mehreren Festnahmen. Die Polizei werfe den Demonstranten "niedere" Motive vor.

In Guangdong, einer der wichtigsten Industrieregionen Chinas, ist es in jüngster Zeit wiederholt zu sozialen Unruhen gekommen. So protestierten in der Stadt Zengcheng Tausende Wanderarbeiter gegen die mutmaßliche Misshandlung von Arbeiterinnen, steckten Büros der Regierung in Brand und zerstörten Polizeifahrzeuge.

phw/Reuters



insgesamt 37 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
tonybkk 23.09.2011
1. Ach ihr seit doch echt zum gaehnen.....
Zitat von sysopHunderte, vielleicht sogar Tausende Demonstranten griffen Polizei- und Regierungsgebäude an: In Südchina ist es zu sozialen Unruhen gekommen.*In der Boom-Provinz Guandong eskalierten Proteste gegen den Zwangsverkauf von Land, es gab Dutzende Verletzte. http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,787951,00.html
Die Hongkomger Presse spricht von 250-400 Demonstranten. Ja das ist ja wohl wirklich ein "Volksaufstand"! Lol ich lach mich tot.... Ist irgendwie echt entlarvend und auch ganz witzig wie der Spiegel auch die kleinste Meldung aus China dem Deutschen als Ereignis verkaufen will und vor allem immer mit dem Unterton "Das Land steht kurz vor der Revolte". Muss mal einem Bekannten von mir sagen, der Journalist in China ist, bei den naechsten Chaos Tagen sollte die Ueberschrift lauten:"Deutschland kurz vor dem Umsturz - Punk Brigaden erobern die Strasse!"
tonybkk 23.09.2011
2. Ach ihr seit doch echt zum gaehnen.....
Zitat von sysopHunderte, vielleicht sogar Tausende Demonstranten griffen Polizei- und Regierungsgebäude an: In Südchina ist es zu sozialen Unruhen gekommen.*In der Boom-Provinz Guandong eskalierten Proteste gegen den Zwangsverkauf von Land, es gab Dutzende Verletzte. http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,787951,00.html
Die Hongkomger Presse spricht von 250-400 Demonstranten. Ja das ist ja wohl wirklich ein "Volksaufstand"! Lol ich lach mich tot.... Ist irgendwie echt entlarvend und auch ganz witzig wie der Spiegel auch die kleinste Meldung aus China dem Deutschen als Ereignis verkaufen will und vor allem immer mit dem Unterton "Das Land steht kurz vor der Revolte". Muss mal einem Bekannten von mir sagen, der Journalist in China ist, bei den naechsten Chaos Tagen sollte die Ueberschrift lauten:"Deutschland kurz vor dem Umsturz - Punk Brigaden erobern die Strasse!"
Bre-Men, 23.09.2011
3. Frechheit
Nicht mal auf die Kommunisten kann sich die Wirtschaft verlassen.
wetnoodle 23.09.2011
4. Bist ein ganz ein toller
Zitat von tonybkkDie Hongkomger Presse spricht von 250-400 Demonstranten. Ja das ist ja wohl wirklich ein "Volksaufstand"! Lol ich lach mich tot.... Ist irgendwie echt entlarvend und auch ganz witzig wie der Spiegel auch die kleinste Meldung aus China dem Deutschen als Ereignis verkaufen will und vor allem immer mit dem Unterton "Das Land steht kurz vor der Revolte". Muss mal einem Bekannten von mir sagen, der Journalist in China ist, bei den naechsten Chaos Tagen sollte die Ueberschrift lauten:"Deutschland kurz vor dem Umsturz - Punk Brigaden erobern die Strasse!"
Ja, die chinesische Presse hat sich schon sehr oft als zuverlässige Quelle erwiesen - im Sinne der KP. Ich habe auch einen Bekannten in China, der sagt immer das Gegenteil von deinem Bekannten.
fessi1 23.09.2011
5. Hongkonger Presse...
Zitat von wetnoodleJa, die chinesische Presse hat sich schon sehr oft als zuverlässige Quelle erwiesen - im Sinne der KP. Ich habe auch einen Bekannten in China, der sagt immer das Gegenteil von deinem Bekannten.
nasse Nudel, Hongkonger Presse. Hättest Du einen Bekannten in China wüsstest Du um diesen kleinen, aber feinen Unterschied.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.