Spanien Innenministerium lehnt Asylantrag von Bin-Laden-Sohn ab

Spanien soll seine neue Heimat werden, aber das Innenministerium in Madrid hat einen Asylantrag von Omar Osama Bin Laden abgelehnt - der Sohn des Qaida-Chefs kann allerdings noch Einspruch gegen die Entscheidung einlegen.


Madrid - Vorerst sieht er von Spanien nur den Transitbereich des Madrider Flughafens: Omar Osama Bin Laden hat bei seiner Ankunft in dem Land um Asyl gebeten - das Innenministerium in Madrid hat den Antrag allerdings abgelehnt. Aus Kreisen des Ministeriums verlautete am Mittwoch, der Sohn des Chefs der Terrororganisation al-Qaida habe die notwendigen Voraussetzungen nicht erfüllt.

Einzelheiten wurden nicht genannt. Der 27-Jährige hat nun 24 Stunden Zeit, um gegen die Entscheidung Einspruch einzulegen. In dieser Zeit verbleibt er im Transitbereich des Flughafens.

Omar Osama Bin Laden hatte im vergangenen Jahr mit seiner Hochzeit mit einer geschiedenen britischen Großmutter für Schlagzeilen gesorgt. Mit der 52-jährigen Jane Felix-Browne lebte der als Schrotthändler tätige Bin Laden in Kairo. Die britische Regierung hat ihm nach deren Angaben in diesem Jahr eine Aufenthaltserlaubnis verweigert. Omar Osama Bin Laden hat sich in Interviews nicht ausdrücklich von seinem Vater oder den Anschlägen vom 11. September 2001 distanziert. Der 27-Jährige ist eines von insgesamt 19 Kindern von Osama Bin Laden.

hen/AP



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.