Spanien Mutmaßlicher Qaida-Finanzier gefasst

Die spanische Polizei hat einen mutmaßlichen Finanzier al-Qaidas gefasst. Der aus Algerien stammende US-Bürger soll Geld für die Terrororganisation gewaschen haben.


Madrid - Weil er vermutlich für al-Qaida Geld organisierte, hat die spanische Polizei einen aus Algerien stammenden US-Bürger festgenommen. Der Verdächtige soll dem nordafrikanische Arm des Terrornetzwerks (AQMI) mehr als 60.000 Euro besorgt haben, wie das spanische Innenministerium am Mittwoch mitteilte. Dem am Dienstag in Barcelona festgenommenen Mann werde außerdem Sozialbetrug zur Last gelegt.

Die Zahlungen an einen Mittelsmann von AQMI in Algerien seien als geschäftliche Überweisungen getarnt gewesen, teilte das Ministerium mit. Der Mittelsmann habe früher selbst von Spanien aus Terrorgruppen mit Geld versorgt und befinde sich seit 2006 vor der spanischen Justiz auf der Flucht.

Die AQMI hat sich zum Ziel gesetzt, alle bewaffneten Islamisten in Nordafrika zu einen. Anfang 2007 hatte sie sich dem Terrornetzwerk al-Qaida angeschlossen, zuvor war sie unter dem Namen Salafistische Gruppe für Predigt und Kampf (GSPC) aktiv.

Qaida-Kommandeur in Afghanistan getötet

Bei einem Luftangriff in der ostafghanischen Provinz Kunar ist derweil nach Angaben der Internationalen Schutztruppe Isaf ein hochrangiger Kommandeur von al-Qaida getötet worden. Die Isaf teilte am Mittwoch mit, Abdallah Omar al-Kuraischi habe Angriffe arabischer Kämpfer in Kunar und der Nachbarprovinz Nuristan koordiniert. Außer ihm seien bei dem Luftschlag ein Qaida-Sprengstoffexperte namens Abu Atta al-Kuwaiti und mehrere andere arabische Aufständische ums Leben gekommen.

als/dpa/APN

Mehr zum Thema


insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
frubi 29.09.2010
1. .
Zitat von sysopDie spanische Polizei hat einen mutmaßlichen Finanzier al-Qaidas gefasst. Der aus Algerien stammende US-Bürger soll Geld für die Terrororganisation gewaschen haben. http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,720286,00.html
Es wundert mich schon, dass bei solchen Meldungen über Terroristen die Wörter "mutmaßlich" und "angeblich" auftauchen. Das ist nur gefühlt und ich müsste jetzt ordentlich Recherche betreiben um das zu bestätigen aber es fällt schon auf. Gerade wenn man eine Bombe auf Gruppierungen von Menschen wirft sollte eine reine Verdächtigung ausgeschlossen sein. Vielmehr sollte es klar sein, wer weggebombt und wer festgenommen wird.
friedrichii 29.09.2010
2. tja
Zitat von frubiEs wundert mich schon, dass bei solchen Meldungen über Terroristen die Wörter "mutmaßlich" und "angeblich" auftauchen. Das ist nur gefühlt und ich müsste jetzt ordentlich Recherche betreiben um das zu bestätigen aber es fällt schon auf. Gerade wenn man eine Bombe auf Gruppierungen von Menschen wirft sollte eine reine Verdächtigung ausgeschlossen sein. Vielmehr sollte es klar sein, wer weggebombt und wer festgenommen wird.
Ich kann Ihre gefühlte Ungerechtigkeit schon verstehen. Allerdings ist in dem Artikel nichts davon zu lesen, daß der "mutmaßliche" Finanzier erst nach einer Bombardierung festgenommen wurde. Das Wort "angeblich" dagegen suche ich vergeblich. Haben Sie da irgendetwas falsches in Erinnerung? Ich gehe davon aus, daß die ISAF den Kommandeur der al Kaida sicherlich erst nach einem Mitgliedsausweis befragt hat, bevor sie die Bombe geworfen hat.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.