Massenansturm in Ceuta Grenzpolizei hat Migranten mit Gummigeschossen abgewehrt

Erst beschossen, dann ertrunken: Spanische Grenzpolizisten haben zugegeben, afrikanische Migranten mit Gummigeschossen vertrieben zu haben. Bei dem Massenansturm mit 200 Flüchtlingen auf die Exklave Ceuta waren mindestens elf Menschen gestorben.
Spanischer Grenzsoldat (Archivbild): Flüchtlinge drängen nach Ceuta

Spanischer Grenzsoldat (Archivbild): Flüchtlinge drängen nach Ceuta

Foto: ANTON MERES/ REUTERS
jka/Reuters/dpa