Spionage für Moskau FBI-Agent legt Geständnis ab

Robert Hanssen, langjähriger Agent des amerikanischen Bundeskriminalamtes FBI, hat jetzt auch offiziell zugegeben, als Spion für Russland gearbeitet zu haben.


Washington - Das Geständnis vor einem Gericht in Alexandria im US-Bundesstaat Virginia ist Teil einer Vereinbarung mit der Anklage: Der 57-Jährige wird dem US-Geheimdienst im Laufe der kommenden sechs Monate den Umfang seines Verrats enthüllen. Im Gegenzug soll Hanssen, der über 15 Jahre lang als Spion für Moskau arbeitete, nicht die Todesstrafe erhalten, sondern zu lebenslanger Haft ohne Möglichkeit einer Begnadigung verurteilt werden.

Der Spionagefall Hanssen gehört zu den schwersten in der US-Geschichte. Er arbeitete 25 Jahre lang für das FBI und kassierte für seinen Verrat von Moskau 1,4 Millionen Dollar in Form von Bargeld und Diamanten.



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.