Sprengstoffpakete aus dem Jemen Terrorfahnder jagen die Bombenbastler

Das Terrorkomplott um zwei Sprengstoffpakete aus dem Jemen hat Schwachstellen im Luftverkehr offenbart. Den entscheidenden Tipp sollen die Fahnder von einem al-Qaida-Deserteur erhalten haben, so die BBC. Aber wer sind die Täter und was war ihr Ziel? Ein Überblick über Fakten und Spekulationen.

DPA

Von Yassin Musharbash


Berlin - Der Fund von zwei Paketbomben hat die Sicherheitsbehörden weltweit in Alarmbereitschaft versetzt: Deutschland, Frankreich und Großbritannien haben alle Frachtflüge aus dem Jemen gestoppt. Bundesinnenminister Thomas de Maizière hat eine Nahost-Reise abgesagt - und macht Druck auf Zoll und Polizei: Schwachstellen bei der Kontrolle von Frachtgepäck sollen analysiert und beseitigt werden. Dazu wurde ein Arbeitsstab von Auswärtigem Amt, Verkehrs- und Innenministerium sowie den Sicherheitsbehörden eingerichtet.

Die deutschen Sicherheitsbehörden haben am Montag wegen Sicherheitsbedenken alle Flugverbindungen, die direkt aus dem Jemen nach Deutschland kommen, gestoppt. Ein hochrangiger Sicherheitsbeamter sagte am bei einem Briefing vor Journalisten, es handele sich dabei um eine vorerst unbefristete Sicherheitsmaßnahme. Nach seinen Angaben bietet derzeit keine Airline eine direkte Verbindung von einem deutschen Flughafen in oder aus dem Jemen an. Es gebe lediglich eine Umsteigeverbindung der jementischen Airline "Yemenia" über Italien. Für den Flug mit der Nummer IY 740, der jeden Dienstag von Sanaa über Rom nach Frankfurt geht, haben die deutschen Behörden vorerst die Landeerlaubnis verweigert.

Doch auf der Suche nach den Drahtziehern der vereitelten Anschläge kommen die Ermittler nicht recht voran: Zwar fahndet die Polizei im Jemen nach den Hintermännern, doch eine verdächtige Frau wurde nach kurzer Zeit wieder auf freien Fuß gesetzt. Der Medizinstudentin war vorgeworfen worden, sie habe die Pakete mit den Sprengsätzen bei einer Filiale eines Luftfrachtunternehmens in Sanaa aufgegeben.

Wer steckt also hinter den Anschlägen, und welche Konsequenzen hat der vereitelte Anschlag für den Kampf gegen den Terror? SPIEGEL ONLINE gibt einen Überblick über Fakten und Spekulationen:

insgesamt 120 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
tilleulenspiegel 01.11.2010
1. Terrorfahnder jagen die Bomebenbasteler
Kann es nicht sein, dass die Gedheimdiensstler selbst die Pakete abgeschickt haben, um ihre Wichtigkeit zu betonen, wo doch vor Kurzem erst bekannt wurde, dass die jährlich 80 Mrd $ kosten. Oder soll ein Grund geschaffen werden, die Leute im Jemen zu bombardieren oder dort gar einzumarschieren
wika 01.11.2010
2. SPON mal woanders nachlesen…
http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2010/10/wie-die-jemen-ups-bombenluge-in-sich.html nehmen sie doch mal die Quelle, selbst wenn die nicht absolut zutreffend wäre, so ergibt sich dennoch ein ziemlich anders Bild … so 180° entgegengesetzt. Sollten auch genügend verifizierbare Anhaltspunkte enthalten sein, die diese ganze Bombenarie in einem ganz anderen Licht erscheinen lassen. Beispielsweise, dass die englische Polizei gar keinen Sprengstoff gefunden hat. Wäre schön wenn sich SPON weniger an Volksverarschung und Klatsch beteiligt und stattdessen etwas ernsthafter die Hintergründe ausleuchtet, als nur die Propgandaphrasen der "Regierungsamtlichen" zu übernehmen. Und mit einer besseren und objektiveren Recherche würde SPON auch seinen Lesern einen Gefallen tun. Stellen sie doch lieber mal die Fragen warum wir wieder so einen Alarm haben und wer daran Interesse hat?
mea_maxima_culpa, 01.11.2010
3. ...
Zitat von tilleulenspiegelKann es nicht sein, dass die Gedheimdiensstler selbst die Pakete abgeschickt haben, um ihre Wichtigkeit zu betonen, wo doch vor Kurzem erst bekannt wurde, dass die jährlich 80 Mrd $ kosten. Oder soll ein Grund geschaffen werden, die Leute im Jemen zu bombardieren oder dort gar einzumarschieren
Natürlich! Genau SO wird es sein! Die ganzen Terroristen, Anschläge, etc. sind nämlich auch nur eine Erfindung und von den Geheimdiensten gemacht! Kennen Sie den Unterschied zwischen kostenlos und umsonst? Meine Schulbildung war kostenlos, die Ihre umsonst!
bauagent 01.11.2010
4. Was kostet der CIA ?
Zitat von tilleulenspiegelKann es nicht sein, dass die Gedheimdiensstler selbst die Pakete abgeschickt haben, um ihre Wichtigkeit zu betonen, wo doch vor Kurzem erst bekannt wurde, dass die jährlich 80 Mrd $ kosten. Oder soll ein Grund geschaffen werden, die Leute im Jemen zu bombardieren oder dort gar einzumarschieren
Dass der CIA die 80 MRD. nur für den Standard-Haushalt benötigt und einen großen Teil über Drogengeschäfte und Ähnliches rekrutiert ist ja offen bekannt und über wikipedia recherchierbar. Stutzig machen mich eher 4 Fakten, die typisch für dieses Theater sind. 1) Völliges Überziehen des Bedrohungspotentials in Verbindung mit der offiziell festgestellten Tatsache, dass es sich im Jemen um ganze 350 Aufständische handeln soll. 2) Eine Sim-Karte eines Handys aus dem Jemen, die garantiert nicht in den USA funktionieren kann ( Netzunterschied )und damit als Zünder entfällt. 3) Ein Adressat, als jüdische Gemeinde im Absender Jemen. Noch blöder gehts wohl nicht. 4) Auf dem "Bombenbild" des Toners ist passend zur Wahlzeit die Senatorin von Kalifornien Dianne Feinstein ( erklärte Globalistin und Mitglied der Trilateralen Kommission ) so vom Namenszug her abgebildet, dass man eine Wahlkampagne vermuten würde. Wie dem auch sei, es passt zur Wahl.
mea_maxima_culpa, 01.11.2010
5. ...
Zitat von wikahttp://alles-schallundrauch.blogspot.com/2010/10/wie-die-jemen-ups-bombenluge-in-sich.html nehmen sie doch mal die Quelle, selbst wenn die nicht absolut zutreffend wäre, so ergibt sich dennoch ein ziemlich anders Bild … so 180° entgegengesetzt. Sollten auch genügend verifizierbare Anhaltspunkte enthalten sein, die diese ganze Bombenarie in einem ganz anderen Licht erscheinen lassen. Beispielsweise, dass die englische Polizei gar keinen Sprengstoff gefunden hat. Wäre schön wenn sich SPON weniger an Volksverarschung und Klatsch beteiligt und stattdessen etwas ernsthafter die Hintergründe ausleuchtet, als nur die Propgandaphrasen der "Regierungsamtlichen" zu übernehmen. Und mit einer besseren und objektiveren Recherche würde SPON auch seinen Lesern einen Gefallen tun. Stellen sie doch lieber mal die Fragen warum wir wieder so einen Alarm haben und wer daran Interesse hat?
Noch schöner wäre, wenn SPON so manchem hirnverbranntem Verschwörungstheoretiker die Lizenz zum schreiben entziehen würde! Dann müssten sich die Leute mit gesundem Menschenverstand nicht über dauernd über den verzapften Müll aufregen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.