Uno Russland blockiert Resolution zu Massaker von Srebrenica

Tausende Muslime sind beim Massaker von Srebrenica umgebracht worden. Eine Resolution zum 20. Jahrestag sollte den Völkermord verurteilen - doch Russland hat den Entwurf im Uno-Sicherheitsrat gestoppt.

Putin-Poster im Dorf Kravica bei Srebrenica: Rund 8000 Menschen starben beim Srebrenica-Massaker
REUTERS

Putin-Poster im Dorf Kravica bei Srebrenica: Rund 8000 Menschen starben beim Srebrenica-Massaker


Am Samstag jährt sich der Völkermord von Srebrenica zum 20. Mal. Bosnische Serben töteten im Juli 1995 in dem Ort rund 8000 Muslime. Eine Resolution des Uno-Sicherheitsrats, der das Verbrechen in Bosnien-Herzegowina verurteilen sollte, wird es aber nicht geben. Russland legte am Mittwoch sein Veto ein und stoppte damit den Entwurf aus Großbritannien.

Die Ablehnung des russischen Botschafters war die einzige Gegenstimme bei zehn Stimmen für das Papier und vier Enthaltungen. Angola, China, Nigeria und Venezuela enthielten sich bei der Abstimmung über den Resolutionsentwurf. Moskau stört sich vor allem an dem in dem Text verwendeten Begriff "Völkermord", es hatte sein Veto bereits am Dienstag angedroht.

Aus Sicht der Uno-Vetomacht Russland, eines traditionellen Unterstützers Serbiens, prangert der Text zu stark die Vergehen von Serben im Bosnien-Krieg an. In dem britischen Entwurf wurde eine Anerkennung des Kriegsverbrechens gegen Tausende muslimische Bosnier als "eine Voraussetzung für die Versöhnung" der ehemaligen Kriegsparteien bezeichnet. Diejenigen, "die wegen schwerer internationaler humanitärer Menschenrechtsverletzungen im Bosnien-Konflikt", wie etwa des "Genozids von Srebrenica", beschuldigt würden, müssten juristisch verfolgt werden, hieß es in dem Text.

Am 11. Juli wird der 20. Jahrestag des Massakers begangen. 1995 waren bosnisch-serbische Milizen in die damalige Uno-Schutzzone Srebrenica einmarschiert und hatten an den leichtbewaffneten niederländischen Uno-Friedenstruppen vorbei rund 8000 Muslime - vorwiegend Männer und Jungen - verschleppt und getötet (Lesen Sie hier mehr).

Serbiens Regierung lehnt es aber weiterhin ab, das Verbrechen an den Muslimen als Genozid anzuerkennen. Ministerpräsident Aleksandar Vucic will aber an der Gedenkfeier in Bosnien teilnehmen.

Das Massaker von Srebrenica gilt als das schlimmste Kriegsverbrechen in Europa seit dem Zweiten Weltkrieg und wurde vom Uno-Tribunal für das ehemalige Jugoslawien in Den Haag als Völkermord eingestuft. Führende bosnische Serben leugnen dies jedoch.

heb/dpa/AFP

insgesamt 61 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
smilingone 08.07.2015
1. 6000
Tote in der Ostukraine sind ein Völkermord aber 8000 wehrlose Gefangene, die massakriert wurden, sind..???? Was für ein verlogenes Regime!
iStone 08.07.2015
2. Wenn es kein Völkermord war, was dann?
Kann mir jemand helfen, wieso die Tötung von 8000 Muslimen kein Völkermord sein soll? Was war es dann dann? Ein Unfall? Und dass es nur Muslime traf, war dann ein unglücklicher Zufall?
veleg 08.07.2015
3. Ich Empfehle die ARD Doku...
"Es begann mit einer Lüge". Gibts auf youtube. Die Doku beweist dass die Natobomben den Genozid erst ermöglicht haben. Srebrenica ist nach dem einmarsch der Natotruppen unter aufsicht der Natotruppen passiert, nachdem Nato aus einem kleinen regionalen Konflikt, durch die Zerstörung der Versorgungsinfrastruktur, einen Überlebenskampf zwischen Völkern gemacht hat. Die Unilaterale Anerkennung von Kroatien und der Slovakai 1991 durch Deutschland(als einziger Staat der Erde) wird in Russland übrigens auch gern mit der Anerkennung der Krim durch die Russen verglichen. Immerhin ist in beiden fällen, gegen die Interessen des Zentralstaats (Jugoslavien, Ukraine) ein Teil aus einem souveränen Staatsgebiet gebrochen worden. Und das deutsche und österreichische Firmen nur 2 Jahre später Freihandelszonen an der Adria hatten über die heute der Großteil des deutschen Asienhandel läuft sollte man auch besser verschweigen. Sonst könnte man noch auf den Gedanken kommen das es ein deutscher Angriffskrieg gegen Jugoslavien war der den Völkermord ausgelöst hat.
bluematrix 08.07.2015
4.
Hier werden mal wieder auf beste Art und Weise die Bündnisse aus dem 1. Weltkrieg bekräftigt. Rechtskräftige Gerichtsurteile aus Den Haag haben den Völkermord in Srebrenica bestätigt. Da muss man also nicht um den heißen Brei herumreden. Solange Serbien den Völkermord nicht anerkennt, sollte ein EU-Beitritt nicht möglich sein.
lamprechtm 08.07.2015
5. Naturlich war das Massaker von Srebrenica , ein
Kriegsverbrechen , nur das gerade Grossbritannien und die USA eine Resolution fordern ist an Zynismus kaum zu uberbieten ,oder haben diese Nationen ihre Verbrechen im Irak und anderswo vergessen ?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.