Sri Lanka Armee erobert letzte Rebellen-Hochburg

Die Regierungstruppen in Sri Lanka suchen im Kampf gegen die tamilischen Rebellen die Entscheidung. Die Armee meldet nun die Einnahme der letzten Hochburg der sogenannten Befreiungstiger und verkündet: Das Ende des 25 Jahre dauernden Bürgerkrieges stehe bevor.


Colombo - Im Kampf gegen tamilische Rebellen im Norden Sri Lankas hat die Armee nach eigenen Angaben die letzte von den Befreiungstigern von Tamil Eelam (LTTE) kontrollierte Stadt erobert und sieht damit ein Ende des mehr als 25-jährigen Bürgerkriegs in greifbare Nähe gerückt. Mullaittivu stehe vollständig unter der Kontrolle der Regierungstruppen, sagte Sri Lankas Armeechef Sarath Fonseka am Sonntag in einer Fernsehansprache.

Sri Lankas Armee auf dem Vormarsch: Letzte Rebellen-Stadt erobert
REUTERS

Sri Lankas Armee auf dem Vormarsch: Letzte Rebellen-Stadt erobert

In kleinen Gruppen und mit Booten erreichten die Regierungstruppen zunächst den Westen von Mullaittivu, wie ein Militärvertreter berichtete. Die LTTE hatte zuvor einen Damm gesprengt und die Gegend um die Stadt geflutet, um die Armee aufzuhalten. Die Soldaten hätten sich durch 40 Kilometer dichten Dschungel gekämpft und seien über von den Rebellen errichtete Barrieren geklettert, sagte Fonseka. Der Kampf gegen die Rebellen sei nun zu 95 Prozent beendet. "Das Ende des Terrorismus ist nah und wir werden mit Sicherheit gewinnen", sagte Fonseka.

Laut Verteidigungsministerium waren zuvor alle Zivilisten aus der Stadt gebracht worden. Hilfsorganisationen forderten jedoch einen Zugang zu dem Kampfgebiet, damit Lebensmittel und Medikamenten hinter die Frontlinie gebracht werden könnten. Ihren Angaben zufolge waren rund 300.000 Menschen in Mullaittivu gefangen und wurden von den LTTE-Kämpfern als Schutzschild missbraucht.

Die Stadt war der letzte Rückzugsort der tamilischen Kämpfer. Die Rebellen unterhalten im Dschungel und den Lagunen rund um Mullaittivu ihre wichtigsten militärischen Einrichtungen. Sie kontrollierten das Gebiet seit 1996 und nutzen die nahegelegene Küste für den Waffenschmuggel.

Bei ihrer monatelangen Großoffensive drängte die Armee die Rebellen in den vergangenen Monaten nach und nach zurück. Anfang Januar war bereits die Rebellenhochburg Kilinochchi in die Hände des Militärs gefallen. Auch weitere Orte, die jahrelang unter der Kontrolle von Rebellenführer Velupillai Prabhakaran und seinen Anhängern standen, wurden von den Truppen erobert.

Sri Lankas Präsident Mahinda Rajapakse hatte in seiner Neujahrs-Ansprache 2009 zu einem Jahr des "heldenhaften Sieges" über die Befreiungstiger erklärt. Die LTTE kämpft seit 36 Jahren für einen unabhängigen Staat im Norden Sri Lankas. Bisher kamen Zehntausende Menschen bei dem Konflikt ums Leben.

phw/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.