Sri Lanka Frieden in Sicht?

Seit fast 19 Jahren herrscht im Norden von Sri Lanka Bürgerkrieg. Der soll jetzt ein Ende haben. Das zumindest ist das Ziel von Friedensgesprächen, die die Regierung und die Rebellenbewegung der Tamilen im Mai aufnehmen wollen.


Colombo - Das teilte die Regierung in Colombo am Mittwoch mit. Damit soll der seit fast 19 Jahren dauernden Bürgerkrieges im Norden und Nordosten der Insel Sri Lanka beendet werden.

"Beide Seiten stimmen überein, dass die Zeit günstig ist, um Verhandlungen aufzunehmen", sagte Regierungssprecher G. L. Peiris in Colombo. Die Befreiungstiger von Tamil Eelam (LTTE) erklärten, die Gespräche sollten beginnen, sobald der unter norwegischer Vermittlung erzielte Waffenstillstand vom 22. Februar in vollem Umfang verwirklicht sei.

Die LTTE erwähnte in ihrer im Internet veröffentlichten Erklärung nicht das von der Regierung genannte Datum im Mai, widersprach dem aber auch nicht. Die Einigung wurde am Dienstag in Verhandlungen hinter verschlossenen Türen im Norden Sri Lankas erzielt. Teilnehmer waren LTTE-Führer Velupillai Prabhakaran, dessen Londoner Vertreter Anton Balasingham und ein norwegischer Unterhändler. Balasingham war am Montag nach drei Jahren auf die Insel zurückgekehrt, um den Friedensprozess voranzubringen. In dem Bürgerkrieg sind seit 1983 mehr als 64.500 Menschen ums Leben gekommen. Zuletzt fanden Friedensverhandlungen vor sieben Jahren statt, die aber ergebnislos abgebrochen wurden.



© SPIEGEL ONLINE 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.