Sri Lanka Mehrere Tote bei Anschlag auf Armeebus

Bombenattentat in Colombo: In Sri Lankas Hauptstadt sind mindestens vier Menschen bei einem Anschlag getötet worden. Der Sprengsatz explodierte unweit des Hauptquartiers der Luftwaffe und verletzte Dutzende weitere Menschen.


Colombo - Ziel des Anschlags war nach ersten Erkenntnissen ein Bus mit Militärangehörigen. Nach Angaben des Verteidigungsministeriums wurden mindestens vier Menschen getötet und 28 verletzt, als die Bombe in der Nähe des Luftwaffen-Hauptquartiers explodierte. Unter den Opfern sollen auch mehrere Zivilisten sein.

Polizeiangaben zufolge war die Bombe in einem Hotel am Straßenrand versteckt und sei explodiert, als der Bus gerade vorbei fuhr. "Wir nehmen an, dass die Bombe am Rande der Straße platziert war", sagte ein Polizist. "Aber es ist noch zu früh, um endgültige Klarheit zu haben." Die Sicherheitskräfte machten Rebellen der Befreiungstiger von Tamil Eelam (LTTE) für das Attentat verantwortlich. Bislang bekannte sich niemand zu der Tat.

In Sri Lanka gibt es immer wieder Anschläge. Die LTTE kämpft für die Unabhängigkeit der tamilischen Minderheit in Sri Lanka. Sie kontrolliert Teile des Nordens des Inselstaates. In den vergangenen Monaten mussten die Rebellen jedoch schwere Verluste und militärische Niederlagen hinnehmen. Der seit 1983 andauernde Bürgerkrieg hat bislang fast 70.000 Menschenleben gefordert.

amz/dpa/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.