Fotostrecke

Kollision: Tanker lädiert Kriegsschiff

Foto: AP/U.S. Navy

Straße von Hormus US-Kriegsschiff kollidiert mit Öltanker

Mitten in der Nacht sind in der Straße von Hormus ein japanischer Öltanker und ein Schiff der US-Marine zusammengestoßen. Niemand wurde verletzt, aber der amerikanische Zerstörer trug ein klaffendes Loch davon.

Nahe der Straße von Hormus ist ein Kriegsschiff der US-Marine mit einem großen Öltanker kollidiert. Nach Angaben der in Bahrain stationierten fünften Flotte der US-Marine ereignete sich der Zusammenstoß zwischen der "USS Porter" und dem in Panama gemeldeten japanischen Schiff "Otowasan" in der Nacht zum Sonntag gegen ein Uhr Ortszeit.

Niemand sei verletzt worden, und die "USS Porter", ein Zerstörer der Arleigh-Burke-Klasse, sei weiter einsatzfähig. Auch sei der Weg durch die Schifffahrtsstraße nicht beeinträchtigt, sagte ein Sprecher der US-Marine. Allerdings hat die "USS Porter" an der Seite ein klaffendes Loch davongetragen.

Die Ursache der Kollision war zunächst unklar. Der Tanker, der der japanischen Reederei Mitsui OSK gehört, war von Katar in die Vereinigten Arabischen Emirate unterwegs.

Die Straße von Hormus ist eine strategisch wichtige Meerenge zwischen dem Persischen Golf und dem Golf von Oman. Durch die nur 50 Kilometer breite Wasserstraße laufen rund 35 Prozent des per Schiff abgewickelten Ölhandels weltweit.

Im Streit um westliche Sanktionen gegen das iranische Atomprogramm hatte Iran gedroht, die Straße von Hormus zu blockieren. Die USA hatten daraufhin die Präsenz ihrer Kriegsschiffe in der Region verstärkt.

wbr/AFP/Reuters
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.