Stromausfall In Bagdad gehen die Lichter aus

Weite Teile der irakischen Hauptstadt Bagdad sind seit Mitternacht ohne Strom. Die Ursache für den Elektrizitätsausfall ist noch unklar.


Bagdad - Auch acht Stunden nach dem Blackout ist die Versorgung der irakischen Hauptstadt mit Strom noch nicht wiederhergestellt. Das Hauptquartier der US-Streitkräfte und einige andere wichtige Gebäude wurden mit Hilfe von Notstromgeneratoren versorgt.

Am späten Sonntagabend hatte es in Bagdad wieder schwere Explosionen gegeben. Aus US-Kreisen verlautete, diese könnten mit der Operation "Eisenhammer" der US-Streitkräfte und ihrer Verbündeten gegen Aufständische zusammenhängen.

Am Abend rückten US-Soldaten mit Panzern in das sunnitische Stadtviertel Asamijah ein. Sie wurden von Hubschraubern aus unterstützt. Asamijah gilt als Hochburg des Widerstands gegen die Besatzungstruppen. Die Einheiten riegelten etliche Häuserblocks ab, errichteten Straßensperren und kontrollierten Fahrzeuge. In Nordirak feuerten die US-Streitkräfte eine über Satellit gesteuerte Rakete mit einem 250-Kilogramm-Sprengkopf auf ein mutmaßliches Ausbildungslager für Aufständische ab.

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2003
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.