Amnesty-Bericht zum Sudan Chemiewaffen gegen das eigene Volk

Amnesty International erhebt schwere Vorwürfe gegen den Sudan. Demnach greift die Armee Menschen mit Chemikalien an. Bilder zeigen schwerste Verletzungen, 200 Zivilisten kamen offenbar ums Leben.
Opfer der Regierungsoffensive in Thur, Darfur-Region, Sudan

Opfer der Regierungsoffensive in Thur, Darfur-Region, Sudan

Foto: Amnesty International
Amnesty-Bericht: Spurensuche im mörderischen Darfur-Konflikt
Foto: Amnesty International
Fotostrecke

Amnesty-Bericht: Spurensuche im mörderischen Darfur-Konflikt

Improvisiertes Flüchtlingslager nördlich von Jebel Mara

Improvisiertes Flüchtlingslager nördlich von Jebel Mara

Foto: Amnesty International
Baschir auf Staatsbesuch in Uganda, Mai 2016

Baschir auf Staatsbesuch in Uganda, Mai 2016

Foto: Stephen Wandera/ AP
Mit Material von dpa