Mit Hilfe Russlands Syrische Armee vertreibt IS aus Deir al-Sor

Im Kampf gegen den "Islamischen Staat" hat die syrische Armee die Terrormiliz aus Deir al-Sor verdrängt. Die Stadt sei laut einem Bericht des Staatsfernsehens "komplett vom Terrorismus befreit".

Deir al-Sor
AFP

Deir al-Sor


Die syrische Armee und ihre Verbündeten haben die Provinzhauptstadt Deir al-Sor vollständig von der Extremistenmiliz "Islamischer Staat" (IS) zurückerobert. Das berichtet die oppositionsnahe Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte. Zudem hieß es im staatlichen syrischen Fernsehen, die Stadt sei "komplett von Terrorismus befreit".

Laut der Beobachtungsstelle ist die Einnahme der Stadt auch dank starker Luftunterstützung des Verbündeten Russland gelungen. Die Angaben der Beobachtungsstelle sind meist nicht unabhängig überprüfbar. Sie haben sich in der Vergangenheit aber meist als zuverlässig erwiesen. Die syrische Armee wird in ihrem Kampf gegen Aufständische auch von schiitischen Milizen unterstützt, die Iran finanziert.

Deir al-Sor, die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz am Westufer des Euphrats war seit 2014 größtenteils in Händen des IS. Drei Jahre waren syrische Soldaten und nach Uno-Schätzungen 93.000 Zivilisten in einigen Vierteln der Stadt eingeschlossen. Seit September waren die Armee und ihre Verbündeten sowie die von den USA unterstützten Rebellengruppen an die Stellungen der Extremistenmiliz herangerückt.

aev/dpa/Reuters



© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.