Syrien Assads Arsenal an Chemiewaffen

Die Rebellen in Syrien sollen nach einem Bericht der Staatsmedien Chemiewaffen eingesetzt haben. Die Aufständischen weisen den Vorwurf allerdings zurück. Die Regierung von Präsident Assad ist selbst im Besitz von Chemiewaffen. Hier ein Überblick über die bekannten Vorräte:

Syrischer Soldat: im Schutzanzug in Stellung
Corbis

Syrischer Soldat: im Schutzanzug in Stellung


  • Syriens Vorräte an Chemiewaffen gelten als die größten in der Region und sollen unter anderem aus Sarin, Senfgas und VX bestehen. Nach den Niederlagen in den Kriegen gegen Israel in den Jahren 1967, 1973 und 1982 begann die Regierung in Damaskus in den frühen achtziger Jahren, ein Arsenal an Chemiewaffen zu unterhalten und durch Zukäufe zu erweitern.
  • Der Aufbau eigener Produktionsstätten begann bereits 1971 in Damaskus. Experten von Global Security haben vier mutmaßliche Produktionsstätten ausgemacht: Zum einen nördlich von Damaskus und nahe der Industriestadt Homs. In Hama soll eine Anlage neben Sarin und Tabun auch VX herstellen. Eine vierte Stätte soll sich in der Hafenstadt Latakia am Mittelmeer befinden.
  • Experten von Global Security schätzten unter Berufung auf den US-Geheimdienst CIA, dass mehrere Hundert Liter Kampfstoff vorhanden sind und jährlich Hunderte Tonnen Vorläuferstoffe produziert werden.
  • Das Land soll der Nuclear Threat Initiative (NRI) zufolge über Scud- und SS-21-Raketen, Artilleriegeschosse und Bomben als Trägersysteme verfügen.
  • Die Regierung in Damaskus hat die Chemiewaffenkonvention von 1992 nicht unterzeichnet, die den Einsatz, die Herstellung und Lagerung von chemischen Kampfstoffen untersagt.

ler/Reuters

insgesamt 11 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
kanario 19.03.2013
1. Hallo Spiegel,
Zitat von sysopCorbisDie Rebellen in Syrien sollen nach einem Bericht der Staatsmedien Chemiewaffen eingesetzt haben. Die Aufständischen weisen den Vorwurf allerdings zurück. Die Regierung von Präsident Assad ist selbst im Besitz von Chemiewaffen. Hier ein Überblick über die bekannten Vorräte: http://www.spiegel.de/politik/ausland/syrien-assads-arsenal-an-chemiewaffen-a-889744.html
was interessiert der Vorrat an chemischen Waffen, die Syrien besitzt, wenn die "Rebellen", diese einsetzen! Selbst die Dönerbude in London, die ihr so gerne zitiert, hat es schon bestätigt! Schreibt doch endlich einmal die Wahrheit oder passt es nicht in eure Propaganda von den "demokratischen Freiheitskämpfern"? Hier ein paar ausführlichere Informatione: Anzeichen eines Chemie-Angriffs in Syrien - Syrien - derStandard.at (http://derstandard.at/1363239509384/Syrische-Staatsmedien-Rebellen-setzten-Chemiewaffen-ein)
tschautsen 19.03.2013
2. Wahnsinn
Zitat von sysopCorbisDie Rebellen in Syrien sollen nach einem Bericht der Staatsmedien Chemiewaffen eingesetzt haben. Die Aufständischen weisen den Vorwurf allerdings zurück. Die Regierung von Präsident Assad ist selbst im Besitz von Chemiewaffen. Hier ein Überblick über die bekannten Vorräte: http://www.spiegel.de/politik/ausland/syrien-assads-arsenal-an-chemiewaffen-a-889744.html
wie SPON die Meldung, die mitterweile auf mehreren Kanälen kommt, hier so verwurstet. Wenn es eine Aufstellung sein soll, wer welche Chemiewaffen hat, dann bitte auch die der Nationen außer Syrien. Die eigentliche Meldung nur im header, das ist unterste Schublade. Ihr solltet Euch schämen...
spon-facebook-688515411 19.03.2013
3. Syrien Chemiewaffen ,
Zitat von sysopCorbisDie Rebellen in Syrien sollen nach einem Bericht der Staatsmedien Chemiewaffen eingesetzt haben. Die Aufständischen weisen den Vorwurf allerdings zurück. Die Regierung von Präsident Assad ist selbst im Besitz von Chemiewaffen. Hier ein Überblick über die bekannten Vorräte: http://www.spiegel.de/politik/ausland/syrien-assads-arsenal-an-chemiewaffen-a-889744.html
alle Waffen in den Arsenalen der Armeen der Welt sind da um im Notfall eingesetzt zu werden , natürlich sieht der Notfall für jedes Land anders aus aber wer glaubt das ABC Waffen in den Arsenalen Demokratischer Länder nur Zierde darstellen irrt
seans 19.03.2013
4. Die Chemiewaffen tragen Assads Siegel
Auch Assad hat bereits Chemiewaffen eingesetzt bzw. diese scharf gemacht. Den Rebellen dürften das Knowhow und die technischen Vorrichtungen fehlen, um das riesige Tötungsarsenal des mordenden Diktators nutzen zu können. Auch zeigen sie im Unterschied zu Assad einen wesentlich sensibleren Umgang – von einigen Fehlfällen, die wohl der Wirren des Krieges geschuldet sind – mit der Zivilbevölkerung. Streubomben und Raketen auf Wohnbezirke bzw. Schulen tragen allein den Namen Assads. Auch hat dieses obsolete Regime große Mengen von entsprechenden Kampfstoffen scharf gemacht, um sie wohl auch gegen das eigene Volk einzusetzen. Rücksichtslosigkeit und ein Mangel an Gewissen zeichnen den machtgierigen Diktator schließlich von Anfang an aus, als er friedliche Demonstranten niederschießen ließ.
Schroekel 19.03.2013
5. wer...
Zitat von sysopCorbisDie Rebellen in Syrien sollen nach einem Bericht der Staatsmedien Chemiewaffen eingesetzt haben. Die Aufständischen weisen den Vorwurf allerdings zurück. Die Regierung von Präsident Assad ist selbst im Besitz von Chemiewaffen. Hier ein Überblick über die bekannten Vorräte: http://www.spiegel.de/politik/ausland/syrien-assads-arsenal-an-chemiewaffen-a-889744.html
...streubomben, boden-boden raketen, und die luftwaffe gegen das eigene volk einsetzt gehört vor den Gerichtshof in den haag gestellt. und wer solcherart waffen gegen das eigene volk richtet, wird früher oder später auch chemische und biologische waffen einsetzen. der heutige beschuß einer scud rakete mit chemischem kampfstoff kann nur auf assad zurückgehen, die rebellen haben weder scud raketen noch verfügen sie über know how mit chmischen waffen umzugehen. sein clan steht offenbar vor dem ende und er zögert nicht, auch das allerletzte einzusetzen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.