Syrienkrieg Obama und Merkel verurteilen "barbarische" Luftangriffe auf Aleppo

Hunderttausende Menschen sind in Aleppo eingeschlossen, das syrische Regime und Russland haben die Stadt zuletzt besonders heftig angegriffen. Scharfe Kritik kommt nun von Kanzlerin Merkel und US-Präsident Obama.

Trümmer in Aleppo
REUTERS

Trümmer in Aleppo


Bundeskanzlerin Angela Merkel und US-Präsident Barack Obama haben die von Russland unterstützten Luftangriffe der syrischen Armee im belagerten Aleppo erneut scharf verurteilt. Beide seien sich in einem Telefonat einig gewesen, dass Russland und die syrische Führung eine besondere Verantwortung hätten, die Gewalt in Syrien zu beenden und Uno-Hilfslieferungen in die belagerten und schwer zugänglichen Gebiete in dem Bürgerkriegsland zu ermöglichen. Das teilte das US-Präsidialamt mit.

Die schweren Luftangriffe gegen den von Rebellen gehaltenen Ostteil der Großstadt Aleppo seien barbarisch, heißt es in der Mitteilung. Dort sollen bis zu 300.000 Menschen eingeschlossen sein.

Vor rund eineinhalb Wochen hatte die syrische Armee eine zwischen Moskau und Washington ausgehandelte Feuerpause in Syrien aufgekündigt. Daraufhin starteten syrische Regierungstruppen mit militärischer Unterstützung Russlands eine Militäroffensive gegen Aleppo, um die einstige Wirtschaftsmetropole im Norden des Landes vollständig zurückzuerobern.

Wegen der anhaltenden Angriffe haben die USA Russland mit einem Abbruch der Gespräche über eine neue Waffenruhe in Syrien gedroht. Russland unterstützt in dem Konflikt den syrischen Machthaber Baschar al-Assad, die USA moderate Rebellen.

Merkel hatte zuvor bereits mit Russlands Präsident Wladimir Putin sowie mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan telefoniert: Auch dabei kritisierten die Politiker die jüngste Regierungsoffensive auf Aleppo scharf. Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier forderte in einem Gespräch mit seinem russischen Amtskollegen Sergej Lawrow, dass die USA und Russland ihre Gespräche über eine Waffenruhe in Syrien in Genf fortsetzen.

SPIEGEL TV Magazin

aar/dpa/Reuters

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.