Pfeil nach rechts

Giftgasangriff in Syrien "Beweise könnten schon vernichtet sein"

Am Montag sollen Uno-Inspekteure in Syrien Zugang zu Orten erhalten, an denen Giftgas eingesetzt wurde. Der britische Außenminister fürchtet, es könnten sich kaum noch Beweise für den Angriff finden. Laut "New York Times" wächst im Weißen Haus die Überzeugung, dass Machthaber Assad verantwortlich ist.
Syrischer Soldat mit Mundschutz im Stadtteil Dschubar von Damaskus: "Kaum Zweifel" an Giftgaseinsatz

Syrischer Soldat mit Mundschutz im Stadtteil Dschubar von Damaskus: "Kaum Zweifel" an Giftgaseinsatz

DPA
hut/dpa/Reuters/AFP