Luftangriffe in Syrien Amnesty wirft Russland Tötung von rund 200 Zivilisten vor

Die russische Luftwaffe fliegt seit Ende September Einsätze in Syrien - und hat dabei nach Angaben von Amnesty International rund 200 Zivilisten ermordet. Die Menschenrechtsorganisation spricht von Kriegsverbrechen.
Angriffsort im Nordwesten Syriens: Amnesty erhebt schwere Vorwürfe gegen Russland

Angriffsort im Nordwesten Syriens: Amnesty erhebt schwere Vorwürfe gegen Russland

Foto: OMAR HAJ KADOUR/ AFP
aar/dpa/AFP