Syrien EU verlängert Sanktionen gegen Assad-Regime

Es geht um Strafmaßnahmen gegen 270 Personen und 70 Unternehmen: Die Europäische Union hat ihre Syrien-Sanktionen verlängert.


Die Europäische Union hat ihre Sanktionen gegen das Regime des syrischen Präsidenten Baschar al-Assad um ein weiteres Jahr verlängert. Die gewaltsame Unterdrückung der Zivilbevölkerung in dem Land gehe weiter, hieß es in Brüssel zur Begründung.

Von den Strafmaßnahmen sind derzeit 270 Personen und 70 Unternehmen betroffen. Sie sehen Kontosperrungen, Handelsbeschränkungen und Einreiseverbote in EU-Länder vor.

Der Bürgerkrieg in Syrien war 2011 nach Protesten gegen Präsident Assad ausgebrochen und hat nach Schätzungen bereits mehr als 400.000 Todesopfer gefordert. Alle Versuche, einen politischen Übergang auf den Weg zu bringen, scheiterten bisher. Die Regierung Assad kontrolliert mittlerweile wieder mehr als zwei Drittel des Landes.

cte/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.