Syrien Jets aus Russland und den USA fliegen in Sichtweite voneinander

Russland und die USA fliegen Angriffe in Syrien - ohne Absprache. Jetzt kamen sich offenbar zwei Maschinen ungewöhnlich nah. Laut Moskau ging es dabei nicht um Einschüchterung.

Russisches Kampfflugzeug über Syrien (Symbolbild): Bombardements gegen IS?
AP

Russisches Kampfflugzeug über Syrien (Symbolbild): Bombardements gegen IS?


Über Syrien sind sich beinahe zwei Kampfflugzeuge aus Russland und den USA in die Quere gekommen. Nach Angaben der russischen Nachrichtenagentur Itar-Tass teilte das Verteidigungsministerium in Moskau mit, die russische Maschine habe den anderen Flieger nur identifizieren sollen - und "nicht erschrecken" wollen. Die Maschine sei dem US-Jet am Samstag bis auf zwei oder drei Kilometer nahe gekommen.

Am Dienstag hatte das US-Militär berichtet, dass sich über Syrien zwei russische Flugzeuge zwei US-Maschinen nahe gekommen seien. Beide Länder fliegen unkoordiniert Luftangriffe gegen die Extremistenmiliz " Islamischer Staat" (IS) in Syrien.

Um zu vermeiden, dass amerikanische und russische Kampfflugzeuge dabei versehentlich aufeinandertreffen, verhandeln Militärexperten Russlands und der USA derzeit über gemeinsame Sicherheitsregeln.

Die USA lehnen es nach Angaben des russischen Außenministers Sergej Lawrow jedoch ab, eine ranghohe Delegation zu Verhandlungen über eine vertiefte Zusammenarbeit in Syrien nach Moskau zu senden. Die Regierung in Washington wolle zudem keine russische Delegation empfangen.

Der Westen wirft Russland vor, mit seinen Luftangriffen vor allem Syriens Präsident Baschar al-Assad den Rücken stärken zu wollen. Die Führung in Moskau argumentiert dagegen, ihr Bombardement richte sich allein gegen Terrororganisationen, vor allem gegen Stellungen des IS.

kev/Reuters



insgesamt 29 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
chico 76 14.10.2015
1. Zitat aus dem Artikel:
"Die USA lehnen es nach Angaben des russischen Außenministers Sergej Lawrow jedoch ab, eine hochrangige Delegation zu Verhandlungen über eine vertiefte Zusammenarbeit in Syrien nach Moskau zu senden. Die Regierung in Washington wolle zudem keine russische Delegation empfangen". Da muss man kein Freund Putins sein, um das Verhalten der USA mehr als seltsam zu empfinden.
frank.huebner 14.10.2015
2. Das Recht, zu fliegen....
...hat natürlich Russland genauso wie die US-geführte Allianz, evtl sogar etwas mehr, da Assad ja ausdrücklich um russische Hilfe gebeten hat, die Amis aber nicht. Völkerrechtlich eigentlich nicht schwer. 2-3 Kilometet hören sich viel an, in modernen Zeiten ist das aber bei nicht freundlich gesinnten Jets fast wie ein Zusammenstoß. Da werden sich Russen und Amerikaner zwangsläufig arrangiren müssen, um nicht einen Zwischenfall zu riskieren.
n.nixdorff 14.10.2015
3. Was
soll Lawrows Theater mit hochrangigen Delegationen? Wieso sollten die USA Russland durch die Entsendung einer hochrangigen amerikanischen Delegation nach Moskau oder den Empfang einer russischen Delegation in Washington zu dem Thema politisch aufwerten? Man kann auf lokaler Kommandoebene verbindliche Regeln vereinbaren. Ich denke schon, dass die Russen aus ihrem generellen Minderwertigkeitskomplex den USA gegenüber, aber auch aus neu gewonnenem Selbstvertrauen durch den Hurra-Patriotismus in den russischen Medien, hier bewusst provozieren. Das beginnt mit ungenehmigtem Eindringen in den türkischen/NATO Luftraum, geht weiter über die Erfassung türkischer/NATO Flugzeuge durch den Zielradar, eskaliert weiter zu dem in diesem Artikel zitierten Zwischenfall. Die USA lassen sich im Gegensatz zu den Europäern nicht einschüchtern und wenn die Russen so weitermachen, fällt demnächst ein Flugzeug in Syrien vom Himmel.
at.engel 14.10.2015
4.
Das dürfte vor allem für die Piloten unangenehm gewesen sein. Aber der Begriff "in Sichtweite" klingt in einem Zeitalter, wo praktisch alles per Satellite oder Dronen "in Sichtweite" ist - auch vom Pentagon aus - schon etwas überholt.
lupidus 14.10.2015
5.
ist das so schwer eine gemeinsame koordinierungsstelle einzurichten ? und wenn es nur ein alibi ist um eine katastrophe zu verhindern...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.