Bombenangriff Syrischer Premier überlebt Anschlag in Damaskus

Der syrische Regierungschef Wael al-Halki ist Ziel eines Attentats geworden. Neben dem Konvoi des Premiers explodierte eine Autobombe. Er überlebte den Anschlag nach übereinstimmenden Medienberichten unverletzt.
Bombenangriff: Syrischer Premier überlebt Anschlag in Damaskus

Bombenangriff: Syrischer Premier überlebt Anschlag in Damaskus

Foto: Sana/ dpa

Damaskus - Auf den syrischen Regierungschef ist ein Bombenattentat verübt worden. Ministerpräsident Wael al-Halki überlebte den Anschlag auf seinen Fahrzeugkonvoi, wie das syrische Staatsfernsehen und der Fernsehsender Al-Manar der libanesischen Hisbollah-Bewegung berichteten. "Doktor Wael al-Halki ist wohlauf und wurde nicht im Geringsten verletzt", hieß es im staatlichen Fernsehen. Der Angriff ereignete sich im Zentrum von Damaskus.

Bei der Explosion im Viertel Al-Messe sei jedoch ein Leibwächter getötet worden, erklärte die oppositionsnahe Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte. Hierfür gab es zunächst keine Bestätigung. Der Fahrer sei verletzt worden, so Oppositionelle.

Die Aufständischen stellten Video-Aufnahmen ins Internet, die schwarze Rauchwolken über dem Anschlagsort zeigen sollten. Die Angaben aus Syrien können kaum überprüft werden, da der Zugang für Journalisten beschränkt ist.

Das staatliche syrische Fernsehen hatte zuvor gemeldet, bei einem "Terroranschlag" in der Hauptstadt habe es Opfer gegeben. Das Regime von Präsident Baschar al-Assad macht für die Attentate oft die Aufständischen verantwortlich - und spricht von Terroristen.

Seit Beginn des Aufstands gegen Assad im März 2011 sind nach Angaben der Uno mehr als 70.000 Menschen getötet worden. Al-Halki hatte das Amt des Regierungschefs im vergangenen August übernommen, nachdem der vorherige Ministerpräsident Riad Hidschab zur Opposition übergelaufen war.

heb/Reuters/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.