Umstrittener Rüstungsdeal Putin dementiert Raketenlieferung an Syrien

Baschar al-Assad hatte bereits die Ankunft der russischen S-300-Raketen verkündet, nun widerspricht ihm Wladimir Putin. Laut Russlands Präsident sei das Raketenabwehrsystem noch nicht geliefert worden. Zugleich verteidigte er das Rüstungsabkommen und kritisierte die EU.

Russlands Präsident Putin: Kritik an der EU
AFP

Russlands Präsident Putin: Kritik an der EU


Jekaterinenburg - Der russische Präsident Wladimir Putin hat den umstrittenen Waffendeal mit Syrien über das Raketenabwehrsystem S-300 verteidigt. Alle Verträge entsprächen internationalem Recht, der S-300-Deal sei vor mehreren Jahren abgeschlossen worden. Putin widersprach zudem Syriens Staatschef Baschar al-Assad, der am Donnerstag die Ankunft der russischen Raketen in seinem Land verkündet hatte: "Der Vertrag ist noch nicht erfüllt."

Russland wolle das Gleichgewicht in der Region keinesfalls gefährden, so Putin weiter. Ein militärisches Eingreifen aus dem Ausland würde die Situation in Syrien verschlechtern und sei zum Scheitern verdammt. "Ich betone erneut, dass jeder Versuch, durch eine Militärintervention die Situation in Syrien mit Gewalt zu beeinflussen, zum Scheitern verurteilt ist und schwere humanitäre Konsequenzen haben wird", sagte Putin.

Russlands Präsident zeigte sich bei einer Pressekonferenz nach einem Gipfel mit EU-Politikern, darunter Ratspräsident Herman Van Rompuy und EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso, zudem enttäuscht, dass das EU-Waffenembargo gegen Syrien nicht verlängert worden sei.

Trotz Warnungen von EU-Staaten, den USA und Israel liefert Moskau Waffen nach Syrien. Besonders umstritten ist das Abkommen über die S-300-Raketen, die noch immer zu den modernsten Abwehrsystemen der Welt gehören.

max/Reuters

insgesamt 68 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
cypeak 04.06.2013
1. verlogenheit hoch drei...
ein nicht mehr existentes waffenembargo kritisieren aber selber waffen an den betreffenden staat liefern....entweder ist das verlogen ohne ende nach dem motto "der dumme bürger rafft es eh nicht" oder russland hat ein merkwürdiges verständis vom intrernationem recht...ich tippe auf beides.
addit 04.06.2013
2. Das hab ich mir gedacht...
...dass das geblufft war von Assad. Jetzt weiss es auch der Rest der Welt!
ewspapst 04.06.2013
3.
Zitat von sysopAFPBaschar al-Assad hatte bereits die Ankunft der russischen S-300-Raketen verkündet, nun widerspricht ihm Wladimir Putin. Laut Russlands Präsidenten sei das Raketenabwehrsystem noch nicht geliefert worden. Zugleich verteidigte er das Rüstungsabkommen und kritisierte die EU. http://www.spiegel.de/politik/ausland/syrien-putin-dementiert-raketenlieferung-der-s-300-a-903705.html
Nur mal so zum Nachdenken. Wenn ich bei einem Vertrag nur einen Teil der vertraglichen Teile geliefert habe, dann ist der Vertrag doch noch nicht erfüllt. Genau das soll Putin gesagt haben und nicht, dass bisher noch keine Flugabwehrraketen geliefert worden sind.
Blutworscht 04.06.2013
4. Den Mond anheulen
Zitat von sysopAFPBaschar al-Assad hatte bereits die Ankunft der russischen S-300-Raketen verkündet, nun widerspricht ihm Wladimir Putin. Laut Russlands Präsidenten sei das Raketenabwehrsystem noch nicht geliefert worden. Zugleich verteidigte er das Rüstungsabkommen und kritisierte die EU. http://www.spiegel.de/politik/ausland/syrien-putin-dementiert-raketenlieferung-der-s-300-a-903705.html
Die EU-Vertreter wirken neben Putin wie ein Zwergenverein. Wer in Jekaterinburg das wirkliche Sagen hat ist mehr als eindeutig.
diepresselügt 04.06.2013
5. Was soll Assad gesagt haben ???
Zitat von sysopAFPBaschar al-Assad hatte bereits die Ankunft der russischen S-300-Raketen verkündet, nun widerspricht ihm Wladimir Putin. Laut Russlands Präsidenten sei das Raketenabwehrsystem noch nicht geliefert worden. Zugleich verteidigte er das Rüstungsabkommen und kritisierte die EU. http://www.spiegel.de/politik/ausland/syrien-putin-dementiert-raketenlieferung-der-s-300-a-903705.html
Assad hat nie behauptet das die S 300 einsatzbereit sind und sich im Land befinden! Es wäre mal gut wenn sich der spiegel das interview mal wortgetreu übersetzen lassen würde ! Es kann doch nicht sein, das nachrichten ungeprüft übernommen werden oder doch ???
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.