Krieg in Syrien Russland feuert auf IS-Stellungen nahe Palmyra

Eine Attacke dieser Art gab es seit Monaten nicht mehr: Russland hat den IS in Syrien mit Raketen angegriffen. Abgeschossen wurden die Marschflugkörper von Kriegsschiffen im Mittelmeer.

REUTERS

Russland hat Stellungen der Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) nahe der syrischen Stadt Palmyra mit Raketen beschossen. Das teilte das russische Militär mit. Demnach wurden die Marschflugkörper von einer Fregatte und einem U-Boot im östlichen Mittelmeer abgefeuert. Insgesamt soll es sich um vier Angriffe auf IS-Kämpfer und militärische Ausrüstung gehandelt haben. Es war der erste derartige Angriff Russlands seit Monaten.

Russische Sicherheitsbehörden hatten nach eigenen Angaben zuletzt mehrere Anschläge von IS-Anhängern im eigenen Land verhindert. Im Bürgerkriegsland Syrien fliegt das russische Militär seit 2015 mit Flugzeugen Luftangriffe zur Unterstützung von Machthaber Baschar al-Assad. Darüber hinaus hat Moskau auch Kriegsschiffe in das östliche Mittelmeer entsandt.

Einen Angriff mit Marschflugkörpern von Schiffen aus hatte Russland zuletzt im November vermeldet. Seit Dezember hält sich Russland mit derartigen Attacken zurück. Seitdem herrscht in Syrien ein brüchiger Waffenstillstand zwischen Regierungstruppen und Rebellen. Der IS ist allerdings nicht Bestandteil der Vereinbarung.

AP/ Russian Defence Ministry

Verteidigungsminister Sergej Schoigu habe Präsident Wladimir Putin über den erfolgreichen Einsatz informiert, meldeten russische Agenturen. Vor dem Angriff setzte das russische Militär die USA, die Türkei und Israel in Kenntnis.

vks/dpa/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.