Syrien-Konflikt Explosion soll zahlreiche Assad-Soldaten getötet haben

Eine Explosion in der Nähe von Damaskus soll Elitesoldaten des Regimes getroffen haben. Nach Berichten von Oppositionellen sind dabei 21 Mitglieder der Republikanischen Garde getötet worden. Unklar ist, wer hinter dem Anschlag steckt.


Damaskus - Bei einer Explosion und anschließenden Schüssen nahe der syrischen Hauptstadt Damaskus sind nach Aktivistenangaben 21 Mitglieder der Elitetruppe der Republikanischen Garde getötet worden. Die meisten Soldaten seien durch die Explosion getötet worden, teilte die oppositionelle Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte mit.

Der Sprengsatz war demnach nahe der Unterkünfte der Garde in Kudsaja deponiert worden, einem westlichen Vorort von Damaskus. Die syrische Armee hatte am Mittwoch eine Großoffensive in Kudsaja und einem Nachbarort gestartet. Derzeit ist dort ein massives Truppenaufgebot stationiert. Die Kämpfe mit den Aufständischen in Kudsaja dauerten nach Angaben des Chefs der Beobachtungsstelle, Rami Abd al-Rahman, an. Nicht bekannt ist, wer hinter der Explosion steckt.

Zu einer Serie von Bombenanschlägen in der Metropole Aleppo am Mittwoch bekannte sich die islamistische Gruppe al-Nusra-Front. Das berichtete das auf die Überwachung islamistischer Webseiten spezialisierte US-Unternehmen SITE. Bei den Explosionen wurden nach Angaben von Aktivisten rund 50 Menschen getötet und etwa hundert weitere verletzt.

In Aleppo waren am Mittwoch kurz hintereinander vier Autobomben detoniert. Drei Sprengsätze waren auf dem Dschabiri-Platz vor einem Offiziersclub explodiert. Eine weitere Bombe ging übereinstimmenden Angaben zufolge ein paar hundert Meter entfernt in der Nähe der Handelskammer hoch. Das Gebiet wird von Regierungssoldaten kontrolliert. An dem Platz im Zentrum der Stadt befinden sich auch zahlreiche Regierungsgebäude, die geschlossen wurden.

Aleppo ist hart umkämpft. Die Wirtschaftsmetropole war bis Juli unter der Kontrolle der Regierung. Seit Monaten dauern die heftigen Kämpfe an. In der vergangenen Woche starteten die Rebellen eine neue Offensive, um die Stadt einzunehmen. Während der Gefechte geriet auch der zum Weltkulturerbe zählende historische Basar in der Altstadt in Brand.

Allein am Mittwoch wurden nach Angaben oppositioneller Aktivisten mehr als 250 Menschen landesweit getötet, die meisten von ihnen in Aleppo und im Großraum Damaskus. Berichte aus Syrien sind wegen der Medienblockade des Assad-Regimes von unabhängiger Seite nur schwer zu überprüfen.

anr/AFP/dpa

insgesamt 28 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
wahlossi_80 04.10.2012
1.
Zitat von sysopREUTERSDie Explosion in der Nähe von Damaskus soll Elitesoldaten des Regimes getroffen haben: Nach Berichten von Oppositionellen sind in Syrien 18 Mitglieder der Republikanischen Garde getötet worden. Unklar ist, wer hinter dem Anschlag steckt. http://www.spiegel.de/politik/ausland/syrien-viele-tote-bei-bombenanschlag-in-damaskus-a-859400.html
Wir werden gerade Zeugen, wie die westliche Welt mit allen Mitteln der Infiltration, des Terrorismus, der Medienpropaganda, einen souveränen Staat in den Bürgerkrieg führt. Derlei Lehrstücke werden wir wohl noch öfters zu sehen bekommen.
SysLevel 04.10.2012
2. Gut möglich
dass es türkische oder von der Türkei unterstützte Terroristen sind. Immerhin provozierte die Türkei gerade einen Krieg...fortdauernde Luftangriffe türkischer Militärmaschinen bis zu 10km jenseits der Grenze.
citropeel 04.10.2012
3.
Zitat von wahlossi_80Wir werden gerade Zeugen, wie die westliche Welt mit allen Mitteln der Infiltration, des Terrorismus, der Medienpropaganda, einen souveränen Staat in den Bürgerkrieg führt. Derlei Lehrstücke werden wir wohl noch öfters zu sehen bekommen.
Und wo sind die Beweise dieser, doch sehr gewagten These, der westlichen Einmischung?
SysLevel 04.10.2012
4. Gut möglich
dass es türkische oder von der Türkei unterstützte Terroristen sind. Immerhin provozierte die Türkei gerade einen Krieg...fortdauernde Luftangriffe türkischer Militärmaschinen bis zu 10km jenseits der Grenze.
fnassaj 04.10.2012
5. souveräner Staat?
Liebe Mitleser, Wenn die Regierung eine Diktatur ist, und wenn sie schon mal vor 30 Jahre ihre Bürger massenhaft ermordet hat, und wenn sie es jetzt wieder tun, dann ist das weder ein souveräner Staat, noch ist die westliche Welt drann Schuld, diesen Bürgerkrieg geführt zu haben. Die Menschen dort haben einfach nach 50 Jahre die Nase von diesem Brutalen System voll. Und haben einen Aufstand begonnen. Das der Austand nicht friedlich verläuft, heißt nicht, dass dort terroristen am Werk sind
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.