Explosionen bei Damaskus Syrien wirft Israel Angriff auf Militärflughafen vor

Ein Militärflughafen bei Damaskus ist in der Nacht von mehreren Raketen getroffen worden. Syriens Armee macht dafür Kampfjets aus Israel verantwortlich.

Israelisches Kampfflugzeug (Archivaufnahme)
REUTERS

Israelisches Kampfflugzeug (Archivaufnahme)


Israels Armee verweigert eine Stellungnahme zu den Vorwürfen des syrischen Regimes. Denn staatsnahe Medien melden, dass ein Militärflughafen in der Nähe von Damaskus in der Nacht zum Freitag von mindestens acht Raketen aus israelischen Kampfjets getroffen wurde.

Die Explosionen hätten ein Feuer auf dem Militärairport Masseh im Südwesten der Hauptstadt entfacht. Sicherheitskreise sagten der Deutschen Presse-Agentur, dass mindestens vier Menschen bei dem Angriff verletzt wurden. Ein syrischer Oberbefehlshaber sagte dem Staatsfernsehen, dass die Geschosse kurz nach Mitternacht aus dem Norden Israels abgefeuert worden seien. Der Angriff werde Konsequenzen haben.

Auch die amtliche Nachrichtenagentur Sana berichtete von den Explosionen. Demnach eilten Krankenwagen zum Ort des Geschehens. Ein Korrespondent der Nachrichtenagentur AFP in Damaskus hörte die Explosionen und sah ein großes Feuer auf dem Militärflughafen. Rauch war über Damaskus zu sehen.

Der Militärairport Masseh ist Sitz des berüchtigten Geheimdienstes der syrischen Luftwaffe, der dort über ein großes Gefängnis verfügt. Schon im Jahre 2013 hatte Israel den Flughafen angegriffen.

als/dpa/AFP/Reuters



© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.