Syriens Machthaber im SPIEGEL-Interview Assad bringt Deutschland als Vermittler ins Gespräch

Der Westen lügt, die Rebellen sind Terroristen, und er selbst verteidigt nur sein Land: Syriens Präsident Assad bleibt im SPIEGEL-Interview bei seiner harten Linie. Doch er räumt auch Fehler ein und deutet an, womöglich doch noch abzutreten. Deutschland käme laut Assad als Vermittler in Frage.
Syrischer Präsident Assad: "Glaube, der Westen vertraut lieber al-Qaida als mir"

Syrischer Präsident Assad: "Glaube, der Westen vertraut lieber al-Qaida als mir"

SANA/ REUTERS
Themen im neuen SPIEGEL