Afghanistan Taliban greifen US-Konsulat in Herat an

Die Taliban setzen ihren Kampf gegen westliche Ziele in Afghanistan fort. Bei einem Angriff auf das US-Konsulat in Herat starben mehrere Menschen. Ein Sprecher der Aufständischen sagte: "Die Amerikaner können nirgendwo in diesem Land sicher sein."


Herat - Die Angreifer kamen im Morgengrauen. Die Taliban haben das US-Konsulat in der Stadt Herat im Westen Afghanistans attackiert. Mehrere Menschen kamen bei dem Anschlag am Freitag ums Leben, unter ihnen drei afghanische Sicherheitskräfte und sieben Attentäter. Außerdem seien 17 Zivilisten verletzt worden.

Zunächst hatte sich ein Selbstmordattentäter in einem Lkw vor dem Haupteingang zu dem Gebäudekomplex in die Luft gesprengt, anschließend beschossen Komplizen das Konsulat mit Maschinengewehren und Panzerfäusten.

Mitarbeiter der US-Vertretung kamen nicht zu Schaden. "Alle unsere Mitarbeiter sind in Sicherheit", teilte die US-Botschaft in Kabul mit. Nach Angaben der internationalen Schutztruppe Isaf wurde das Konsulat eine Stunde nach Beginn des Angriffs gesichert.

"Wir wollen den Amerikanern zeigen, dass sie nirgendwo in diesem Land sicher sein können", erklärte ein Taliban-Sprecher in einer E-Mail an verschiedene Nachrichtenagenturen. Bis Ende 2014 wollen die Vereinigten Staaten und ihre Verbündeten ihre Kampftruppen aus Afghanistan abziehen.

Der Angriff ereignete sich fast genau ein Jahr nach dem Anschlag auf das US-Konsulat in der libyschen Küstenstadt Bengasi. Am 11. September 2012 stürmten islamistische Extremisten die Vertretung Washingtons und töteten mehrere US-Diplomaten, unter ihnen Botschafter Christopher Stevens.

Herat liegt nahe der Grenze zu Iran. Im Vergleich zu anderen Landesteilen gilt die Gegend im Westen Afghanistans als relativ ruhig.

syd/AP/dpa

insgesamt 32 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
bosborus 13.09.2013
1. Aber, aber! Die greifen doch nicht ein US-Konsulat an.
Die wollen sich damit nur für die Hilfe des gleichgesinnten Obama in Syrien bedanken. Andere Länder, andere Sitten. Dieser Präsident und seine Sympathie für die Al Kaida wird den US-Amerikanern teuer zu stehen kommen.
Spiegelleser22 13.09.2013
2. Wieviel Tode diesmal?
Jetzt weiß ich auch wieso in unseren Nachrichtensendungen und in unseren Talkshows ständig gebetsmühlenartige die Botschaft "Islam ist Frieden" verbreitet werden muss! Sonst würden die Menschen hier sich langsam Gedanken über die angebliche "Friedfertigkeit" dieser Religion machen müssen!
Atheist_Crusader 13.09.2013
3.
Zitat von sysopAP/dpaDie Taliban setzen ihren Kampf gegen westliche Ziele in Afghanistan fort. Bei einem Angriff auf das US-Konsulat in Herat starben mehrere Menschen. Ein Sprecher der Aufständischen sagte: "Die Amerikaner können nirgendwo in diesem Land sicher sein." http://www.spiegel.de/politik/ausland/taliban-greifen-das-us-konsulat-in-herat-in-afghanistan-an-a-922012.html
Och, ist da Jemand verbittert, weil er Gefahr läuft, dass die syrischen Rebellen ihm all die Aufmerksamkeit abgraben? Und dabei haben die nicht einmal einen schicken Namen. "Taliban". "Mudschahidin". Da hat Jemand viel Zeit und Arbeit in diese Namen gesteckt. Und jetzt kommen ein paar Araber und bekommen all die Aufmerksamkeit und Waffenlieferungen? Das ist einfach nicht fair.
af17555 13.09.2013
4. Traumtänzer....
Zitat von sysopAP/dpaDie Taliban setzen ihren Kampf gegen westliche Ziele in Afghanistan fort. Bei einem Angriff auf das US-Konsulat in Herat starben mehrere Menschen. Ein Sprecher der Aufständischen sagte: "Die Amerikaner können nirgendwo in diesem Land sicher sein." http://www.spiegel.de/politik/ausland/taliban-greifen-das-us-konsulat-in-herat-in-afghanistan-an-a-922012.html
Ach ja? und deshalb hat's ja auch außer bedauerlicherweise 3 afghanischen Sicherheitskräften nur Terroristen erwischt? Toller Erfolg, nur weiter so!!
H.Lorenz 13.09.2013
5. Vietnam 2.0 oder
die Geister, die man gegen die damalige UdSSR herauf beschwor, ausbildete und ausrüstete, wenden sich gegen ihre einstigen Förderer.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.