Tarik Asis Angeblich geflohener Saddam-Vize live im Fernsehen

Tarik Asis hat mit allen Gerüchten über seinen Verbleib aufgeräumt. Der irakische Vize-Ministerpräsident stellte sich im irakischen Fernsehen den Fragen von Journalisten. Am Nachmittag hatte es geheißen, Asis sei beim Versuch überzulaufen angeschossen worden. Die irakische Opposition hatte verbreitet, Asis sei nach Kurdistan geflohen.


Tarik Asis: Angeblich bei Fluchtversuch verletzt
AP

Tarik Asis: Angeblich bei Fluchtversuch verletzt

Hamburg - Der amerikanische Sender CNN übertrug eine Pressekonferenz aus Bagdad mit Asis, in der der irakische Vize die Politik Saddams verteidigte und die "imperialistische" USA für einen Krieg geißelte, der ungerecht sei und gegen internationales Recht verstoße.

Zuvor hatten US-Regierungskreise Spekulationen um Asis zurückgewiesen, dieser sei zu US-Behörden übergelaufen oder bei der Flucht angeschossen worden. "Diese Gerüchte sind einfach nicht wahr", zitiert die Nachrichtenagentur Reuters "Kreise in Washington".

Auch die irakische Regierung dementierte die Gerüchte um die angebliche Fahnenflucht des Stellvertreters Saddam Husseins. Entsprechende Meldungen seien "billige Lügen".

Israelische Medien hatten berichtet, dass Asis aus Saddam Husseins Bunker in Bagdad geflohen und bei der Aktion verletzt worden sei. Irakische Truppen hätten auf ihn geschossen, als er versucht habe, in Richtung Türkei zu fliehen und sich oppositionellen Truppen zu stellen. Sein Zustand sei unbekannt. Ebenso sei offen, ob der Fluchtversuch erfolgreich war.

Nach Informationen des SPIEGEL aus dem Nordirak sollte Asis nach Arbil geflohen sein und sich dort oppositionellen Gruppen gestellt haben. Asis ist der einzige Christ in Saddam Husseins Kabinett. Er wurde in der nordirakischen Stadt Mosul geboren und hat von daher zahlreiche Verbindungen in die Region.

Der Nachrichtensender n-tv nannte unter anderem das britische Parlament als Quellen für die Gerüchte um Saddams Vize. Mike O'Brien, Staatsminister im britischen Außenministerium erklärte, seine Regierung müsse den Gerüchten erst noch nachgehen. Bisher sei nichts bestätigt worden. Asis' Büro erklärte gegenüber SPIEGEL ONLINE, der Vize-Ministerpräsident sei lediglich für eine Woche verreist.

Asis beim Empfang einer deutschen Friedensgruppe Anfang Februar 2002
Holger Kulick / SPIEGEL ONLINE

Asis beim Empfang einer deutschen Friedensgruppe Anfang Februar 2002

Einzelne Sprecher von kurdischen Organisationen bekräftigten unterdessen die Gerüchte, dass Asis übergelaufen sei. So bestätigte Nabez Rashid Ahmad, ein stellvertretender Direktor der KDP in der nordirakischen Stadt Suleimanija einem Korrespondenten der Nachrichtenagentur AP: "Ja, er ist im kontrollierten Gebiet". Dabei nannte auch er die Region von Arbil, aber teilte keine Details mit, wann und wie der angebliche Überlauf stattgefunden habe. Der irakische Oppositionssprecher Ismail Sayer sagte im bulgarischen Fernsehen, Asis sei nach Kurdistan geflohen.

Beobachtern in Bagdad war in den vergangenen Tagen aufgefallen, dass Asis seltener als Interviewpartner für ausländische Medien zur Verfügung stand. In den Wochen zuvor war er als ständiger Ansprechpartner für Journalisten und Friedensgruppen aufgetreten. Er empfing in solchen Gruppen sogar Reporter, die nicht offiziell beim Informationsministerium akkreditiert waren, wie es normalerweise Vorschrift gewesen wäre.



© SPIEGEL ONLINE 2003
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.