Telefonat Putin fordert Assad zum Schutz von Zivilisten auf

Der syrische Diktator Assad ist international fast völlig isoliert, doch Russlands Präsident Putin hält weiter zu ihm. In einem Telefonat fordert Putin den syrischen Machthaber nun auf, Zivilisten in seinem Land besser zu schützen. Doch Assad kann sich auch über Lob aus Moskau freuen.

Putin und Assad (Archivbild): Lob für Kooperation mit Chemiewaffen-Inspekteuren
AP/ RIA Novosti

Putin und Assad (Archivbild): Lob für Kooperation mit Chemiewaffen-Inspekteuren


Istanbul - Der russische Präsident Wladimir Putin hat nach Angaben des Präsidialamtes in Moskau von Syriens Machthaber Baschar al-Assad den Schutz von Zivilisten im Bürgerkrieg gefordert. Zugleich habe Putin in einem Telefonat mit Assad die Bereitschaft der syrischen Regierung gewürdigt, eine Delegation zu der geplanten Syrien-Friedenskonferenz zu entsenden.

Details über das Gespräch gab das Präsidialamt nicht bekannt. Putin habe sich auch zufrieden geäußert über die Zusammenarbeit Syriens mit den Chemiewaffen-Inspekteuren, die die vereinbarte Zerstörung der C-Waffen überwachten.

Offenbar sollte die Mitteilung über das Gespräch vor allem dazu dienen, Assad als konstruktiven Politiker darzustellen, der eine diplomatische Lösung des seit zweieinhalb Jahren anhaltenden Bürgerkriegs anstrebe. Außerdem wurde Putins Rolle als potenzieller Vermittler herausgestrichen.

Russland gehört zusammen mit dem Iran und der vom Iran unterstützten libanesischen Hisbollah (Partei Gottes) zu den wenigen Unterstützern Assads. Der seit zweieinhalb Jahren andauernde Bürgerkrieg hat im Nahen Osten zu einer Polarisierung zwischen sunnitischen Mächten wie der Türkei und den arabischen Golfstaaten einerseits sowie dem schiitischen Iran, seinen libanesischen Verbündeten der Hisbollah und der syrischen Führung Assads geführt. Assads Familie gehört zu den Alawiten, einem Zweig des schiitischen Islams.

Die Hisbollah-Milizen führten den Kampf um die Rückeroberung der syrischen Grenzstadt Kusair an. Außerdem sollen sie nach Angaben der syrischen Rebellen an der Seite der Assad-Truppen südlich von Damaskus kämpfen und in der nordsyrischen Stadt Aleppo.

ade/Reuters/AP

insgesamt 11 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
N.Danilewski 14.11.2013
1.
Zitat von sysopAPDer syrische Diktator Assad ist international fast völlig isoliert, doch Russlands Präsident Putin hält weiter zu ihm. In einem Telefonat fordert Putin den syrischen Machthaber nun auf, Zivilisten in seinem Land besser zu schützen. Doch Assad kann sich auch über Lob aus Moskau freuen. http://www.spiegel.de/politik/ausland/telefonat-putin-fordert-assad-zum-schutz-von-zivilisten-in-syrien-auf-a-933665.html
Das größte arabische Land, Ägypten, hat wieder diplomatische Beziehungen zu Assads Syrien aufgenommen. Lawrow stellte fest, Ägypten und Russland verträten beim Palästina-Konflikt und beim syrischen Bürgerkrieg ähnliche Positionen. Ägyptens Regierung hat jüngst die Wiedereröffnung der syrischen Botschaft in Kairo erlaubt. Verteidigungsminister in Kairo: Ägypten nähert sich Russland an - Afrika - FAZ (http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/afrika/verteidigungsminister-in-kairo-aegypten-naehert-sich-russland-an-12664652.html)
cum infamia 14.11.2013
2. Schön wäre es
..wenn auch einmal die " Freunde Syriens " solch einen Aufruf zum Schutz von Zivilisten an ihre Islamisten-Freunde schicken würden !
_scout_ 14.11.2013
3. Ich denke Assad tut was er kann,
die meisten Umkämpten Gebiete sind ohnehin Geisterstädte/Virtel in denen sich nur noch Rebellen verschanzt halten, alle anderen sind vor den Kämpfen geflohen, aber wenn schwerbeaffnete Banden den Kampf in die Städte tragen, dort findet praktisch alle Auseinandersetzungen statt sind leider zivile Opfer schwer zu vermeiden.
jautaealis 14.11.2013
4. Präsident Baschar al-Assad ...
... braucht gar nicht als 'konstruktiv' dargestellt werden – er ist der einzige, der in Syrien derzeit noch klar denkt! Und auch der einzige, der dieses wunderschöne geschichtsträchtige Land überhaupt noch retten kann...
immernachdenklicher 14.11.2013
5. Wer ist Zivilist?
Meistens sind die "Rebellen" in Zivilkleidung im Kampf. Fällt einer, dann nehmen die anderen die Waffe und Schutzweste (kann man schließlich noch brauchen). Und schon liegt dort ein Zivilist.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.