Terror Attentat auf Leibwächter von Schiitenprediger

Bei einem Anschlag auf einen Leibwächter des radikalen Schiitenpredigers Muktada al-Sadr im Irak sind mindestens zwei Menschen getötet worden. Fünf weitere wurden verletzt. Der Leibwächter blieb unversehrt.


Nadschaf - Der Sprengsatz explodierte in der Wohnung des Leibwächters in Nadschaf, wie Mitarbeiter von al-Sadr mitteilten. Danach brach ein Feuer aus. Ein Augenzeuge berichtete, nach der Explosion sei ein Mann aus dem Haus gerannt und in einen Wagen gesprungen, der dann davon raste. Bei den Opfern soll es sich um Verwandte des Leibwächters handeln. Dieser war nicht zu Hause.

Al-Sadr, der unter den armen und auch jungen Schiiten viele Anhänger hat und sich wiederholt gegen einflussreiche Geistliche gestellt hat, sagte, hinter dem Anschlag stünden einige Kreise in Nadschaf, die Unsicherheit in der Stadt verbreiten wollten. Al-Sadr verfügt über eine eigene Miliz, die sich immer wieder Schießereien mit den US-Streitkräften liefert.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.