Terror-Prävention Flugraum über Chicago gesperrt

Die amerikanische Luftfahrtbehörde (FAA) hat ein Flugverbot in der Umgebung des Sears Towers in Chicago verhängt. Auch für den Luftraum in der Nähe von Atomkraftwerken und über New York gelten starke Einschränkungen.


Der Sears-Tower in Chicago
EPA/DPA

Der Sears-Tower in Chicago

Washington - Kleine Maschinen dürfen nicht mehr in den Luftraum über der Innenstadt von Chicago einfliegen. Die Flugverbotszone erstreckt sich etwa 2,7 Kilometer nach Norden, Osten und Süden um den 436 Meter hohen Sears Tower. Die FAA wies am Dienstag einen Antrag der Stadt Chicago zurück, die ein Flugverbot im Umkreis von fünf Kilometern um die Navy Pier vorgeschlagen hatte, um nicht nur die zahlreiche Wolkenkratzer, sondern auch zwei Baseballstadien vor möglichen Anschlägen zu schützen. Bürgermeister Richard Daley hatte beklagt, dass in Boston, New York und Washington nach den Terroranschlägen vom 11. September strengere Sicherheitsvorkehrungen für den Flugverkehr ergriffen worden seien, während diese in Chicago gelockert würden. Der Sears-Tower ist das höchste Gebäude der USA.

Zuvor waren in New York bereits alle Sichtflugregeln unterworfenen Maschinen in einem Radius von rund 54 Kilometern um den John-F.-Kennedy-Flughafen betroffen. Das Überfliegen von Atomanlagen ist unterhalb einer Höhe von 18.000 Fuß (5500 Meter) und in einem Radius von 18 Kilometern verboten.

Präsident George W. Bush eröffnete am Dienstag im New Yorker Yankee Stadium die Endspielserie der amerikanischen Baseball-Meisterschaft und warf den ersten Pitch. Mehr als 2000 Polizeibeamte sicherten den Auftritt des Präsidenten.

Amerikanische Behörden und Politiker hatten in den vergangenen Tagen wiederholt vor neuen Terroranschlägen gewarnt. Am Montag hatte Justizminister John Ashcroft die Amerikaner zu erhöhter Wachsamkeit aufgerufen, da die Gefahr weiterer Anschläge im Laufe der nächsten sieben Tage bestehe. Details nannte er nicht.

Präsident Bush holt zum ersten pitch aus
REUTERS

Präsident Bush holt zum ersten pitch aus

Aus Regierungskreisen verlautete lediglich, die vorliegenden Informationen deuteten auf die Terrororganisation al-Qaida und den Terroristenchef Osama Bin Laden hin.

Der Direktor der US-Bundespolizei FBI, Robert Mueller, sagte, man wisse nicht, welcher Art die Anschläge und deren Ziele sein könnten. Er habe keine Hinweise, dass die Warnung im Zusammenhang mit den in den USA aufgetauchten Briefen stehe, die Milzbranderreger enthielten.



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.