Terroralarm im US-Wahlkampf Bush-Regierung riskiert ihre Glaubwürdigkeit

Die US-Regierung gerät nach dem jüngsten Terroralarm in Verdacht, die Angst im Wahlkampf zu instrumentalisieren. Die Daten, auf denen die Warnung beruht, sind Jahre alt, die Informationen unkonkret, wie sich nun herausstellt. Ein Beleg für das Dilemma, in dem Bush nach den 9/11-Geheimdienstpannen steckt: Schnell warnen oder erst akribisch analysieren.