Terrorgefahr Israel warnt Bürger vor Anschlägen in Europa

Vor den anstehenden jüdischen Feiertagen hat Israel seine Terrorwarnungen verschärft. Die Regierung fürchtet Attentate auf Juden in Europa. Besonders IS-Terroristen planen demnach Anschläge.
Polizist vor Jüdischen Museum in Brüssel: "Sorge vor weiteren Anschlägen"

Polizist vor Jüdischen Museum in Brüssel: "Sorge vor weiteren Anschlägen"

Foto: AP/dpa

Jerusalem - Israels Regierung hat ihre Bürger wegen möglicher Terroranschläge zu besonderer Aufmerksamkeit bei Reisen nach Europa aufgefordert. "Es besteht die Sorge vor weiteren Anschlägen auf israelische und jüdische Ziele auf der ganzen Welt", teilte der Stab zur Terrorbekämpfung in Israel mit.

Besonders in den kommenden Wochen sei die Gefahr groß. In der nächsten Woche feiern die Juden das Neujahrsfest Rosch Haschana. Zu diesen Feiertagen reisen traditionell Tausende Israelis ins Ausland.

Besondere Gefahr gehe von Mitgliedern der dschihadistischen Terrorgruppe "Islamischer Staat" (IS) sowie Kriegsrückkehrern aus Syrien und dem Irak aus. Zudem fürchte Israel Anschläge und Entführungsversuche durch Iran und die mit Teheran verbündete Hisbollah.

Israel befürchte weitere Anschläge wie auf das Jüdische Museum in Brüssel. Am 24. Mai hatte ein Mann in dem Museum ein israelisches Touristenpaar, eine Französin und einen Belgier erschossen. Der 29 Jahre alte mutmaßliche Täter war sechs Tage nach dem Verbrechen in Südfrankreich festgenommen und später nach Belgien ausgeliefert worden. Der Franzose Mehdi Nemmouche soll zuvor in Reihen der Dschihadisten in Syrien gekämpft haben.

syd/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.