Terrorismus Al-Qaida soll zwei Österreicher in Tunesien festhalten

Laut dem arabischen Sender al-Dschasira sind zwei Österreicher von einer Zelle des Terrornetzwerkes al-Qaida in Tunesien verschleppt worden. Das Außenministerium in Wien wollte die Entführung nicht bestätigen.


Dubai/Wien - Die beiden Touristen seien bereits am 22. Februar in Tunesien entführt worden, meldet al-Dschasira. Der Bericht werde verifiziert, teilte das österreichische Außenministerium mit. "Wir können derzeit weder bestätigen noch dementieren", sagte ein Sprecher des Ministeriums. Es werde in Zusammenarbeit mit den tunesischen Behörden jedoch seit Tagen in der Region nach einem Urlauberpaar gesucht. "Die sind weiter vermisst", sagte der Sprecher.

In dem Fernsehbericht wurde ein Mann gezeigt, der als Sprecher der Qaida-Gruppe bezeichnet wurde. Er sagte, die beiden Österreicher befänden sich in einem guten Zustand.

Die von der Gruppe genannten Namen stimmen mit jenen von zwei Österreichern überein, die von ihren Angehörigen gesucht werden. Es handelt sich um den 51-jährigen Salzburger Steuerberater Wolfgang E. und die 43-jährige Krankenschwester Andrea K. Sie seien in einem Geländefahrzeug mit ihren zwei deutschen Schäferhunden unterwegs gewesen, teilte der Sohn des angeblich Entführten mit.

asc/Reuters/AP



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.