Terrorismus Anschlag auf Pilgerstätten bei Mekka vereitelt

Drei Tage vor der alljährlichen Pilgerreise nach Mekka nahm die Polizei in Saudi-Arabien eine Gruppe mutmaßlicher Al-Kaida-Anhänger fest. Dadurch wurde offenbar ein Anschlag auf die heiligen Stätten vehindert.


Riad- Der Fernsehsender El Arabija berichtete, bei den Verdächtigen handele es sich um Einheimische. Ministeriumssprecher Mansur al Turki, der die Festnahme bestätigte, nannte vorerst keine Einzelheiten.

Die Pilgersaison hatte am vergangenen Montag begonnen. Sie endete am heutigen Freitag. Die Verdächtigen seien bereits Ende vergangener Woche, vor Beginn der Hadsch, in verschiedenen Städten des Königreichs in Gewahrsam genommen worden. Das berichtete El Arabija unter Berufung auf saudiarabische Sicherheitskräfte. "Die Gruppe wollte die Sicherheit der Pilgerreise stören", hieß es.

Nahezu drei Millionen Muslime aus aller Welt waren anlässlich der Hadsch zu den heiligen Stätten nach Mekka gepilgert.

In Saudi-Arabien haben islamische Extremisten seit 2003 bereits eine ganze Reihe von Anschlägen verübt und mehr als 100 Menschen getötet. Seitdem haben die Sicherheitskräfte nach eigenen Angaben mehr als 9000 Verdächtige festgenommen. Rund 3000 säßen immer noch in den Gefängnissen. Zuletzt verkündeten die Sicherheitskräfte im November die Festnahme von 208 Terrorverdächtigen, die unter anderem einen Anschlag auf eine Erdöl-Anlage geplant haben sollen.

esp/AP/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.