Terrorismus Sarkawi kündigt Mega-Anschlag an

Der Terrorist Abu Mussab al-Sarkawi, der im Irak sein Unwesen treibt, hat einem Vertrauten gegenüber einen Terroranschlag angekündigt, der sogar den 11. September in den Schatten stellen soll. Das berichtet der Berliner "Tagesspiegel" unter Berufung auf einen mittlerweile im Irak inhaftierten Gefolgsmann.


Abu Mussab al-Sarkawi: 25 Millionen Dollar Kopfgeld
AFP/ US Department of State

Abu Mussab al-Sarkawi: 25 Millionen Dollar Kopfgeld

Berlin - Sarkawi habe seinem Gefolgsmann Fathala F. in der irakischen Stadt Falludscha gesagt, es werde bald ein "ganz großes Ereignis geben", berichtet der in Berlin erscheinende "Tagesspiegel" vorab. Darüber werde die Welt mehr reden "als über den 11. September", habe der Top-Terrorist vorausgesagt, der sich und seine Organisation "al-Tawhid wa al-Dschihad" vor einigen Wochen dem Terrornetzwerk al-Qaida von Osama Bin Laden unterstellt hat. Das Treffen zwischen Sarkawi und seinem Vertrauten in Falludscha habe vor der Eroberung der Rebellen-Hochburg durch US-Truppen im November stattgefunden.

Der Gefolgsmann Sarkawis, ein Kurde aus der irakischen Terrorgruppe Ansar al-Sunna, habe nach seiner Verhaftung durch US-Truppen von dem Gespräch mit Sarkawi berichtet, schreibt der "Tagesspiegel" weiter. Die USA hätten ihm eine Art Kronzeugenregelung angeboten. Die Sicherheitsbehörden hätten die Angaben des Häftlings als echt bewertet. Dem "Tagesspiegel" berichtete Fathala F. am vergangenen Donnerstag bei einem sechsstündigen Treffen in der Nähe der Stadt Kirkuk über die Begegnung mit Sarkawi.

Abu Mussab al-Sarkawi ist Jordanier. Seit Anfang des Jahres hat er sich im Irak zu zahlreichen Anschlägen bekannt. Auch bezichtigte seine Gruppe sich selbst, mehrere westliche Ausländer enthauptet zu haben. Vor einigen Monaten war ein Anschlag von Gefolgsleuten Sarkawis in der jordanischen Hauptstadt Amman vereitelt worden. Dabei sollten möglicherweise Chemikalien eingesetzt werden. Für seine Ergreifung haben die USA eine Belohnung von 25 Millionen Dollar ausgesetzt.



© SPIEGEL ONLINE 2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.