Terrorismus Sawahiris Schwiegersohn getötet

Bei dem US-Luftangriff in Pakistan vergangene Woche hat es nach Recherchen amerikanischer Journalisten mindestens zwei prominente Opfer gegeben. Demnach sind der wichtigste Bombenexperte der al-Qaida und ein Schwiegersohn des Bin Laden-Stellvertreters Aiman al-Sawahiri getötet worden.


Washington - Über den Tod Abd al-Rahman al Maghrebi aus Marokko berichtete die "New York Times". Der Schwiegersohnes des stellvertretenden al-Qaida-Chefs sei für die Propaganda in der Region zuständig gewesen. Die Überreste des Bombenexperten Midhat Mursi alias Abu habab al-Masri wurden nach Angaben des Senders ABC identifiziert. Der Terroris soll Anleitungen zum Bombenbau für al-Qaida-Leute verfasst haben. Die Berichte bezogen sich auf Angaben aus Pakistan, die in den USA offiziell nicht bestätigt wurden.

Der Angriff auf drei Häuser in dem Dorf Damadola im pakistanisch-afghanischen Grenzgebiet am Freitag vergangener Woche soll vom US-Geheimdienst CIA angeordnet worden sein und galt Sawahiri, der sich aber nicht in dem Dorf befand. Die pakistanische Regierung hatte nach anfänglichen Protesten gegen den Angriff auf Zivilisten bereits eingeräumt, dass unter den Toten mindestens vier ausländische Terroristen waren.

Mursi, auf den die USA ein Kopfgeld von fünf Millionen Dollar ausgesetzt hatten, soll in Trainingscamps in Afghanistan Experimente mit Gift und Chemikalien an Hunden durchgeführt haben.



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.