Terrorpläne Geheimdienste warnen vor Anschlag auf US-Atomkraftwerk

US-Geheimdienste schlagen Alarm. Islamische Terroristen planen angeblich zum amerikanischen Unabhängigkeitstag am 4. Juli einen Anschlag auf ein Atomkraftwerk.


Washington - Die Behörden nähmen die Bedrohung ernst, seien aber nicht sicher, wie zuverlässig die Informationen seien, berichtet die "Washington Post", die in Geheimdienstangelegenheiten in der Regel als gut informiert gilt.

Die US-Geheimdienste hätten in der vergangenen Woche von den Plänen erfahren. Der Anschlag sei auf das Atomkraftwerk Three Mile Island im Bundesstaat Pennsylvania oder Einrichtungen im Nordosten der USA geplant. Die Geheimdienste haben die Betreiber von Atomkraftwerken seit den Terroranschlägen im September mehrfach zu erhöhter Wachsamkeit und schärferen Sicherheitsmaßnahmen aufgefordert. Insgesamt gibt es in den USA 66 nukleare Einrichtungen.

Auch der Ende März in Pakistan gefangen genommene Militärchef des Terroristenführers Osama Bin Laden, Abu Subaiah, habe bei Vernehmungen behauptet, dass ein weiterer Anschlag in den USA geplant sei. Eine zweiköpfige Terrorzelle, ein Amerikaner und ein Afrikaner, bauten an einer radioaktiven Bombe, soll Subaiah zu Protokoll gegeben haben. Nach Angaben der "Washington Times" ist der Afrikaner jedoch bereits in Gewahrsam. Er sei unter Hunderten Arabern und Afrikanern, die nach den Anschlägen in den USA festgenommen wurden.



© SPIEGEL ONLINE 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.