Thailand Parlament wählt Yingluck zur Ministerpräsidentin

Yingluck Shinawatra ist die erste Frau an der Spitze Thailands: Die Schwester des im Exil lebenden früheren Ministerpräsidenten Thaksin Shinawatra erhielt breite Unterstützung im Parlament - jetzt muss noch der König zustimmen.

DPA

Bangkok - Thailands Parlament hat am Freitag erstmals eine Frau an die Regierungsspitze gewählt. Yingluck Shinawatra (44) bekam 296 der 500 Stimmen. Drei Abgeordnete stimmten gegen sie, 197 enthielten sich der Stimme. Die Schwester des 2006 gestürzten Regierungschefs Thaksin Shinawatra tritt ihr Amt offiziell an, sobald der König seine Zustimmung gibt, möglicherweise noch im Laufe des heutigen Tages.

Yingluck und die Pheu Thai-Partei hatten die Wahlen am 3. Juli klar mit 53 Prozent der Stimmen gewonnen. Die Regierungspartei kam nur auf knapp 32 Prozent. Pheu Thai verbündete sich dennoch mit vier Koalitionspartnern und verfügt jetzt über 300 der 500 Stimmen im Parlament. Sie selbst sowie der Parlamentspräsident und seine beiden Stellvertreter durften bei der Wahl am Freitag nicht abstimmen.

Die Pheu Thai-Partei hat umfassende Veränderungen angekündigt, darunter die Anhebung des Mindestlohns auf 300 Baht (sieben Euro) am Tag, Stützungsmaßnahmen für Bauern und massive Infrastrukturinvestitionen. Nächste Woche soll das Kabinett stehen.

Thaksin flüchtete knapp zwei Jahre nach dem Sturz vor einer zweijährigen Gefängnisstrafe wegen Amtsmissbrauchs ins Exil. Er gilt als de facto-Chef der Partei und ist nach Angaben von Mitgliedern an allen wichtigen Entscheidungen beteiligt.

amz/dpa/AFP/dapd

insgesamt 10 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
fatherted98 05.08.2011
1. Hoffentlich...
...kehrt damit Ruhe im Land ein damit ich im Herbst dorthin in Urlaub fahren kann.
resetti gonada 05.08.2011
2. Endlich regiert mal...
...eine Frau in diesem schönen Land. Die Kerle taugen dort eh nichts. Im Isaan werden sie jubeln. Ich freue mich mit ihnen.
bullevontoelz 05.08.2011
3. Parlament wählt Yingluck
Leider weiss der Spiegel nicht, dass der König die Zustimmung immer gibt. Es gibt da kein NEIN. Bitte besser arbeiten und nicht nur vom grünen Tisch die Kommentare schreiben. Jeder zukünftige MP in Thailand erhält Audienz beim König und dieser wünscht ihm oder ihr viel Glück für die Regierungsarbeit. Dieses Prozedere wird auch im Thai TV gezeigt.Nur Yingluck will das Fernsehen nicht dabei haben.Die Opposition zeigt langes Gesichter, da jetzt eine Frau an der Spitze ist. Momentan ist es ruhig in Thailand und schau ma mal wie es weiter geht.
diamorphin 05.08.2011
4. Amüsant....
Neulich war im SPIEGEL ein Interview mit Thailands Ex-Präsident, welcher ja der Bruder von Yingluck ist. Seine Aussagen und allgemein was das Land und die Regierung angeht, ist zu erwarten, das Yingluck lediglich eine kleine, nichtssagende Marionette ist und selbst ohnehin nichts zu bestimmen hat. Entweder steht ihr Bruder, der derzeit um die Welt jettet und die Rohstoffe in Afrika ausbeutet, hinter ihr oder halt andere Männer. Aber es wäre naiv, anzunehmen, sie hätte da das Regierungsgeschick in der Hand.
cris2005 05.08.2011
5. Freut mich für Thailand
Ich hoffe, dass nun Ruhe in Thailand einkehrt. Hoffentlich hat sie genügend Zeit die Reformen durchzusetzen und das Militär, die eigentliche Macht, sie nicht absetzt....
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.